Netzwerk

Terrakium

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Terrakium
Pokémon-Icon 639.png

jaテラキオン (Terrakion) enTerrakion
Sugimori 639.png
Hauptartwork des Pokémon
Allgemeine Informationen
Typen GesteinIC.png KampfIC.png
National-Dex #639
Einall-Dex #145 (SW)
#226 (S2W2)
Fähigkeit Redlichkeit
Fangen, Training und Zucht
Fangrate 3 (0.4% (Wenn ein normaler Pokéball bei kompletter Gesundheit geworfen wird))
Start-Freundschaft 35
Geschlecht
Ei-Gruppe Unbekannt
Ei-Zyklen 80
EP bis Lv. 100 1.250.000
Erscheinung
Kategorie Felsenhöhle
Größe 1,9 m
Gewicht 260,0 kg
Farbe Grau
Silhouette Silhouette 8.png
Fußabdruck Pokémonsprite 639 Fuß.png
Ruf
Sound abspielen

Terrakium ist ein Legendäres Pokémon mit den Typen Gestein und Kampf und existiert seit der fünften Spielgeneration. Es gehört zusammen mit Kobalium, Viridium und Keldeo den Rittern der Redlichkeit an.

Spezies

Aussehen und Körperbau

Eine schillernde Variante von Terrakium

Terrakium ist ein großes, vierbeiniges und ein ochsenähnlichesWikipedia icon.png Pokémon, das grau, beige, schwarz und orange auftritt. Der Großteil seines Körpers ist dabei grau gefärbt. Gesicht, Bauch und Teile der Beine sind dagegen beige. Die Hörner färben sich braun, die Füße und der obere Bereich des Kopfes schwarz und die Auswüchse an den Vorderbeinen orange. Das Gestein-Kampf-Pokémon besitzt ein massiges Erscheinungsbild und beeindruckende Hörner, die in mehrere Richtungen wachsen, sowie über unterschiedliche Längen verfügen. So sind auf dem Haupt selbst zwei Paare von kurzen Spitzen zu sehen, wobei die hinteren etwas breiter ausfallen als die vorderen Exemplare. Des Weiteren verfügt Terrakium über ein langes Hornpaar, welches sich dicht am Körper befindet und nach hinten weist. Schließlich wachsen zwei Hörner in ein Knick nach vorne, sodass das Gesicht von ihnen eingerahmt wird. Dieses hat sehr markante Züge, eine kleine Nase und einen eher breiten Mund. Die rechteckigen Augen bestehen aus weißer Lederhaut, orange gefärbten Iriden und schwarzen, kleinen Pupillen. Der eigentliche Körper ist sehr breit und kräftig in seiner Gestalt. Hinten ist ein kleiner Schwanz zu erkennen. Die Beine sind relativ breit gebaut und an den Füßen verfügt es über breite Zehen. Im oberen Bereich der Vorderbeine wachsen zwei längliche Platten zu den Seiten hin.

In der schillernden Form sind die sonst grauen Bereiche ebenfalls beige gefärbt. Seine Hörner sind nun kräftig rot und die Lederhaut sowie die Platten an den Vorderbeinen hellblau.

Attacken und Fähigkeiten

Wie jedes Mitglied der Ritter der Redlichkeit ist Terrakium in der Lage mit seinen Hörnern eine Sanctoklinge zu nutzen. Mit Nahkampf und Doppelkick hat es ebenfalls zwei weitere offensive Möglichkeiten den Gegner mit Kampf-Attacken in die Flucht zu schlagen. Sollte eines seiner Mitglieder besiegt werden, schlägt Terrakium mit all seinen Potenzial anhand Heimzahlung zurück. Um seine Gegner schnell zu erledigen, nutzt es einen Ruckzuckhieb. Mit Steinhagel und Steinkante weiß Terrakium sich mit mächtigen Gestein-Attacken zu verteidigen. Sollte ein Kampf für Terrakium dann doch mal knapp ausgehen, nutzt es Rapidschutz oder gibt sich einen Kraftschub.

Terrakium besitzt die Fähigkeit Redlichkeit. Diese sorgt dafür, dass es um einiges Stärker wird wenn Unlicht-Attacken auf es treffen.

Hintergrundgeschichte und Legendenstatus

Terrakium ist ein Legendäres Pokémon, das in der Mythologie von Einall eine wichtige Rolle spielt. Es legte sich in der Vergangenheit oftmals zum Schutz der Pokémon mit den Menschen an, deren Kriege zahllose Artgenossen heimatlos gemacht hatten. Terrakium ist ein Meister des Schwertkampfes und wird in zahllosen Legenden als Held besungen. Seine Angriffskraft genügt, um selbst mächtige Wälle niederzureißen. Mit seinen einzigartigen Kräften zerstörte es zum Schutz der Pokémon sogar einmal ein Schloss.

Einst lebten Menschen und Pokémon getrennt voneinander. Zu dieser Zeit begannen die Menschen einen fürchterlichen Krieg untereinander. Ob es sich bei diesem Krieg um den Bruderkrieg zwischen den Helden und Reshiram und Zekrom handelte, ist allerdings unklar. Verursacht durch das Kriegstreiben drohte der Wald rund um das Moor von Nevaio und die darin beheimateten Pokémon zum Opfer eines großen Feuers zu werden. Die Pokémon waren gefangen inmitten all des Feuers und des Rauches. Im letzten Augenblick erschienen die Legendären Pokémon Kobalium, Terrakium und Viridium. Das Trio, im Volksmund auch bekannt als die Ritter der Redlichkeit, zogen zu diesem Zeitpunkt zusammen durch das Land, um die Armen und Schwachen zu beschützen. Angeführt von Kobalium bestraften die drei Gefährten alle Menschen, die in diesem Krieg Pokémon verletzten. Um den eingeschlossenen Pokémon zu helfen, schlug Terrakium mit seiner immensen Kraft einen Fluchtweg in den Fels. Viridium bewahrte mit seiner unglaublichen Geschwindigkeit die Pokémon vor lohendem Funkenflug. Und Kobalium wies den ängstlichen Pokémon den Weg aus dem brennenden Wald. Kobalium, Terrakium und Viridium verjagten im Anschluss auch all die Kriegstreiber mit ihrer überlegenen Kraft. Die Menschen hatten eine solche Angst vor den drei mächtigen Pokémon, dass sie die Waffen sofort niederlegten und flohen.

Innerhalb der Asche des nun niedergebrannten Wald fanden sie ein einsames Keldeo. Das junge Pokémon wurde in den Kriegswirren von seinen Eltern getrennt. Kobalium, Terrakium und Viridium erkannten, dass es ohne seine Eltern nicht überleben würde und zogen das Pokémon an ihrer statt auf. Anstelle der Eltern lehrten sie das Junge das zum Überleben notwendige Wissen sowie die notwendigen Attacken. Im Schwurhain nördlich von Dausing sieht man auch heute noch die Stelle, an der die Ritter der Redlichkeit Keldeo den Umgang mit seinem Schwert lehrten. Dabei handelt es sich um einen riesigen Felsblock,

Keldeo und die Ritter der Redlichkeit im Schwurhain

in den die Ritter mithilfe ihrer Sanctoklingen große Kerben in das Gestein ritzten, um ihre Stärke zu demonstrieren. Nach einigen Fehlschlägen gelang es schließlich auch Keldeo, eine weitere Kerbe im Fels zu hinterlassen, wo vorher nur die drei Kerben seiner Mentoren zu sehen waren. Binnen kurzer Zeit wuchs das junge Pokémon heran und entwickelte Kräfte, welche sogar die Fähigkeiten seiner drei Pflegeeltern übertrafen. Beseelt von seiner neuen Stärke, nahm es sogar eine neue Form, die sogenannte Resolutform, an. Irgendwann verschwand Keldeo aus dem Wald, um nach seinen harten Lehrjahren und jugendlichem Tatendrang die Welt zu erkunden und niemand wusste wohin ging.

Solange die Menschen aber ihr kriegerisches Wesen nicht ablegen, gibt es auch für die Pokémon keinen Frieden. Den drei Rittern war klar, dass die Untaten der Menschen auch in Zukunft viele Leben kosten würden. Sie mieden seitdem den Kontakt zu den Menschen und waren fortan nicht mehr gesehen. So wurden sie zum Stoff von Legenden. Doch die drei Legendären Pokémon hegen seit diesem Ereignis großes Misstrauen gegenüber den Menschen. Nähert sich ihnen ein Menschen, fletschen sie die Zähne und greifen sofort an. Sie kennen nur die Welt von damals und wissen nicht, dass Pokémon und Menschen einander heutzutage helfen und verstehen. Alle drei warten daher auf einen Menschen, der sie vom Gegenteil überzeugt und ihr negativ geprägtes Bild von der Menschheit revidieren kann. Wenn sie die Menschen dadurch in einem neuen Licht sehen, werden vielleicht auch sie sich für ein Zusammenleben mit ihnen entscheiden können.

Entwicklung

Terrakium hat, wie die meisten Legendären Pokémon, keine Vorstufe und ist auch nicht dazu in der Lage, sich weiterzuentwickeln.

Basis
Sugimori 639.png

Herkunft und Namensbedeutung

Terrakium basiert vermutlich auf einem OchsenWikipedia icon.png und dem MusketierWikipedia icon.png PorthosWikipedia icon.png.

Sprache Name Mögliche Namensherkunft
Deutsch Terrakium Aus dem Japanischen übernommen.
Englisch Terrakion Aus dem Japanischen übernommen.
Japanisch テラキオン Terrakion terra (lat. Erde, Boden) + champion (engl. Vorkämpfer, Verfechter, Streiter, Champion)
Französisch Terrakium Aus dem Japanischen übernommen.
Koreanisch 테라키온 Terakion Aus dem Japanischen übernommen.
Chinesisch 代拉基翁 (代拉基翁) Dàilājīwēng Phonetische Übersetzung aus dem Japanischen.

In den Spielen

Auftritte

Fundorte

Hauptspiele
Spiel Fundort
V SW Kammer der Prüfung (Lv. 42)
S2W2 Route 22 (Lv. 45 bzw. 65)
VI XY Tausch
ΩRαS Namenlose Ebene (Dienstag oder Samstag)
VII SM Tausch
USUM Ultradimension Zero (grünes Warp-Loch)
Spin-offs
Spiel Fundort
V SPR Alle Felsbereiche (nach der Hauptstory)
LPTA I-Bergpfad
VI LB Sancto-Ebene S03
SH Zusatzstufe 25
RBLW Karstebene (Heiligtum)
PIC Rätsel 28-08

Berühmte Trainer

Folgende berühmte Trainer besitzen dieses Pokémon bzw. haben oder hatten dieses Pokémon in ihrem Team:

Trainer Trainerrang Spiele Level
Hoenn
Matin Kampf-Châtelaine ΩRαS 50
Kalos
Matin Kampf-Châtelaine XY 50

Attacken

Bitte die gewünschte Generation anklicken
5. Generation 6. Generation 7. Generation alle Generationen

Durch Levelaufstieg

Folgende Attacken kann Terrakium durch Levelaufstieg erlernen:



Terrakium kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Durch TM/VM

Folgende Attacken kann Terrakium durch TMs oder VMs erlernen:



Terrakium kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Vererbbarkeit

Terrakium kann keine Attacken erben.

Durch Attacken-Lehrer

Folgende Attacken kann Terrakium durch Attacken-Lehrer erlernen:



Terrakium kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Statuswerte


Typ-Schwächen

Wird Terrakium von Attacken dieser jeweiligen Typen angegriffen, wird der Schaden mit dem angegebenen Faktor multipliziert.

Multiplikator
¼× ½×
NormalIC.png
FeuerIC.png
GiftIC.png
KäferIC.png
GesteinIC.png
UnlichtIC.png
ElektroIC.png
EisIC.png
FlugIC.png
GeistIC.png
DracheIC.png
PflanzeIC.png
WasserIC.png
KampfIC.png
BodenIC.png
PsychoIC.png
StahlIC.png
FeeIC.png

Getragene Items

Ein wildes Terrakium kann keine Items tragen.

Pokédex-Einträge

Gen. Spiel Eintrag
V S Einst bäumte es sich gegen die Menschen auf, deren Kriege zahllose Pokémon heimatlos gemacht hatten.
W Seine Angriffskraft genügt, um selbst mächtige Wälle niederzureißen. Ein Held zahlreicher Legenden.
S2W2 Ein in Legenden besungenes Pokémon. Mit seinen einzigartigen Kräften zerstörte es zum Schutz der Pokémon ein Schloss.
3D Pro Ein in Legenden besungenes Pokémon. Mit seinen einzigartigen Kräften zerstörte es zum Schutz der Pokémon ein Schloss.
VI X Seine Angriffskraft genügt, um selbst mächtige Wälle niederzureißen. Ein Held zahlreicher Legenden.
Y Ein in Legenden besungenes Pokémon. Mit seinen einzigartigen Kräften zerstörte es zum Schutz der Pokémon ein Schloss.
ΩR Seine Angriffskraft genügt, um selbst mächtige Wälle niederzureißen. Ein Held zahlreicher Legenden.
αS Ein in Legenden besungenes Pokémon. Mit seinen einzigartigen Kräften zerstörte es zum Schutz der Pokémon ein Schloss.

Spin-off-Daten

Pokémon Conquest
Werte: Offensiv: ★★★★ Defensiv: ★★★★ Attacke: Sacred Sword Fähigkeiten: Justified Reichweite: 3
Initiative: ★★★★ KP: ★★★★
Entwicklung:
keine Entwicklung
Fundort:
Cragspur
Pokémon Picross
Pokémonsprite 639 Picross.png
Maximale Größe: 20x15
Erholungszeit: 30:00
Typ: GesteinIC.png
Fähigkeit: Horizontalbombe
Rang: Meister
Einsetzbar: 1 Mal
Aktivierungsfeld: Festlegen
Aktivierung: Zu Beginn
Breite:
Deckt ausgehend vom Aktivierungsfeld horizontal Felder innerhalb des Rasters auf.

Strategie

→ Hauptartikel: Terrakium/Strategie

Terrakium befindet sich zur Zeit im UUBL-Tier. Aufgrund seines sehr guten Angriffes, hoher Initiative und guter Verteidigung gehört es zu den besten physischen Sweepern.

Im Anime

→ Hauptartikel: Terrakium (Anime)

Bilder

Sprites und 3D-Modelle

Warnung:
Die verlinkten Seiten verursachen aufgrund der vielen animierten Grafiken und der damit verbundenen Seitengröße enorm viel Traffic.
→ Hauptartikel: Terrakium/Sprites und 3D-Modelle


Artworks

Trivia

  • Terrakium ist das einzige Pokémon mit der Typenkombination GesteinIC.png KampfIC.png.
  • Laut Legende riss Terrakium mit seiner Stärke die Felsen nieder, die den Pokémon den Fluchtweg aus dem brennenden Wald versperrten. Viridium hingegen nutze seine Geschwindigkeit, um sie vor den Funken zu bewahren, während Kobalium sie aus dem Wald führte.
  • Kobalium, Terrakium und Viridium haben hinsichtlich der Größe ein Pendant unter den Legendären Bestien.
    • Terrakium hat dieselbe Größe wie Raikou.


Besondere Pokémon