Netzwerk

Kokowei

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kokowei
Pokémon-Icon 103.png

jaナッシー (Nassy) enExeggutor
Normale Form | Alola-Kokowei

Sugimori 103.png

Hauptartwork des Pokémon
Allgemeine Informationen
Typen PflanzeIC.png PsychoIC.png
PflanzeIC.png DracheIC.png (Alola)
National-Dex #103
Johto-Dex #105 (GSK)
#106 (HGSS)
Kalos-Dex #137 (Küste)
Alola-Dex #270 (SM)
#356 (USUM)
Fähigkeiten Chlorophyll
Reiche Ernte (VF)
Schnüffler (Alola)
Reiche Ernte (VF Alola)
Fangen, Training und Zucht
Fangrate 45 (5.9% (Wenn ein normaler Pokéball bei kompletter Gesundheit geworfen wird))
Start-Freundschaft 70
Geschlecht 50% ♂ 50% ♀
Ei-Gruppe Pflanze
Ei-Zyklen 20
EP bis Lv. 100 1.250.000
Erscheinung
Kategorie Palmfrucht
Größe 2,0 m
10,9 m (Alola)
Gewicht 120,0 kg
415,6 kg (Alola)
Farbe Gelb
Silhouette Silhouette 7.png
Fußabdruck Pokémonsprite 103 Fuß.png
Ruf
Sound abspielen

Kokowei ist ein Pokémon mit den Typen Pflanze und Psycho und existiert seit der ersten Spielgeneration. Es ist die letzte Entwicklungsstufe von Owei. Seit der siebten Spielgeneration besitzt es eine Regionalform namens Alola-Kokowei, in der es die Typen Pflanze und Drache annimmt.

Spezies

Aussehen und Körperbau

Kokoweis Formen

Kokowei ist ein zwei Meter großes, zweibeiniges Pokémon, dessen Grunddesign auf einer PalmeWikipedia icon.png aufgebaut ist. Sein Torso besteht aus einem dicken Baumstamm, der auf zwei stämmigen, hölzernen Beinen steht. An jedem seiner Füße besitzt es statt Wurzeln zwei weiße, scharfe Krallen. Aus seinem Rumpf heraus sprießen lange, grüne Palmenblätter. An dieser Stelle sitzen auch mindestens drei gelbe Kokosnüsse, die alle ein Gesicht von Kokowei mit verschiedenen Mimiken und spitzen Eckzähnen darstellen.

Alola-Kokowei ähnelt im Großen und Ganzen dem Design seiner regulären Form. Allerdings besitzt dieses im Gegensatz dazu einen sehr langen und dünnen Hals, durch den es eine Gesamtkörperhöhe von 10,9 Metern erreicht. Auch besitzt diese Form einen hölzernen Schweif, an dessen Ende sich auch noch zwei kleine Palmblätter und ein weiterer grüner Kopf befinden.

In seiner schillernden Form ist der hölzerne Teil von Kokoweis Körper gelblich, wohingegen sich die Farbe seiner Köpfe nicht verändert. Zusätzlich nehmen seine Blätter einen orange-braunen, fast schon welken Farbton an. Das in Alola lebende Kokowei besitzt einen goldfarbenen Körper und braun-rote Blätter.

Attacken und Fähigkeiten

Kokowei setzt Psywelle ein

Kokowei lernt nach seiner Entwicklung deutlich weniger neue Attacken als Owei. Im Gegensatz zu seiner Vorentwicklung lernt es auch deutlich mehr physische Angriffe, wie zum Beispiel Stampfer oder Holzhammer. Generell erlernt Kokowei durch Levelaufstieg nur Angriffe der Typen Normal, Psycho und Pflanze. Die Spezialattacke von ihm und Owei ist Stakkato, welche jedoch keinen Typen-Bonus bekommt. Auch ist es neben Chaneira und Heiteira das einzige Pokémon, das Eierbombe per Levelaufstieg erlernt.

Wie viele Pflanzen-Pokémon besitzt es die Fähigkeit Chlorophyll, die seine Initiative bei Sonnenschein verdoppelt. Seine Versteckte Fähigkeit ist Reiche Ernte, welche wohl eine Anspielung auf sein Design ist. Diese bewirkt, dass eine benutzte Beere am Ende jeder Runde zu 50% zurückerhalten werden kann. Scheint auch hier die Sonne stark, geschieht dies zu 100% am Ende der Runde. Schnüffler ist die Fähigkeit von Alola-Kokowei und gibt Auskunft über das getragene Item des Gegners. Dies ist womoglich eine Anspielung darauf, dass es mit seinem langen Hals einen guten Überblick über die Geschehnisse auf dem Kampffeld hat.

Verhalten und Lebensraum

Kokowei befreit sich von den Habitak, die auf ihm sitzen

Kokowei stammt ursprünglich aus den Tropen und besitzt außerhalb dieser ein anderes, kompakteres Erscheinungsbild. Nicht zuletztes deshalb ist es im Volksmund auch als „wandelnder Dschungel“ bekannt. Seine drei Köpfe in Form von Kokosnüssen denken unabhängig voneinander, können aber über Telepathie miteinander kommunizieren, um gemeinsam Entscheidungen zu treffen. In den meisten Fällen sind sie nett zueinander und streiten nicht. Dennoch sind sie in der Lage, einen ohrenbetäubenden Lärm zu erzeugen, wenn sie wild durcheinander schreien. Dies ist zum Beispiel dann der Fall, wenn sich zu viele Vogel-Pokémon wie beispielsweise Habitak in seinen Blättern niederlassen. Dann schüttelt sich dieses normalerweise relativ ruhige Pokémon kräftig und fängt an zu schreien, um seine für sich lästigen Besucher wieder los zu werden. Seine Köpfe wachsen stetig, wenn es starkem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Fühlt sich Kokowei wohl, wachsen ihm sogar neue Köpfe. Wird ein Kopf dabei zu groß und schwer, fällt dieser ab. Dies kann aber auch zu einer bestimmten Jahreszeit unabhängig der Größe des Kopfes geschehen. Danach sendet der angetrennte Kopf Telepathiewellen aus, um als Owei mit anderen Oweis eine Gruppe zu bilden. In seltenen Fällen ist auch schon beobachtet worden, dass sich mehrere Köpfe auf einmal abspalten und als Owei weiterleben.

Durch die besonderen Umweltbedingungen der Alola-Region, die das ganze Jahr über starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist, hat sich hier eine Unterart entwickelt. Die Einwohner Alolas behaupten sogar, dass dies seine ursprüngliche Form sei. Dieser deutliche Wachstumsschub hat seine Psycho-Kräfte verkümmern lassen und die in ihm schlafenden Drachen-Kräfte geweckt. Alola-Kokowei haben im Gegensatz zu der normalen Form somit auch einen Schweif, an dem sogar ein vierter Kopf zu finden ist. Dieser kontrolliert den Schweif unabhängig von den restlichen Köpfen. Somit ist es auch vor Angreifern von hinten gewappnet. Diese Exemplare nutzen ihren langen Hals als Waffe, indem sie ihn wie eine Peitsche schwingen, um mit den harten Köpfen Schaden zuzufügen. Dennoch kann sich die lange, dünne Struktur des Halses auch bei manchen Gegnern als nachteilig erweisen.

Entwicklung

Kokowei ist die weiterentwickelte Form von Owei. In den Spielen wird diese Entwicklungen levelunabhängig durch Gabe eines Blattsteins zu einem normalen Kokowei ausgelöst.

Am 1. August 2016 wurde für Kokowei eine Regionalform vorgestellt. Zusätzlich wurde in Trailern, vor der Vorstellung der Alola-Form von Kokowei, der Beginn einer Weiterentwicklung von Owei gezeigt, allerdings nicht ganz bis zum Ende.[1] Dies wurde dann in einem weiteren, japanischen Trailer nachgeholt, weshalb die Entwicklung von einem regulären Owei zu Alola-Kokowei nun als bestätigt gilt.[2] Die Entwicklung erfolgt, wie auch beim regulären Kokowei, über einen Blattstein.[3] In Pokémon Ultrasonne und Ultramond entwickelt sich Owei zu einem regulären Kokowei, wenn die Entwicklung außerhalb der Alola-Region, hier in der Ultradimension, durchgeführt wird.

Basis
Sugimori 102.png
Stufe 1
Sugimori 103.png
PfeilRechts.svg
Itemicon Blattstein.png Blattstein
(nur in Alola)
Stufe 1
Sugimori 103a.png

Herkunft und Namensbedeutung

Kokowei basiert vermutlich auf einer PalmeWikipedia icon.png. Die Owei könnten somit KokosnüsseWikipedia icon.png darstellen. Das Alola-Kokowei könnte parallel dazu auch auf einem DrachenbaumWikipedia icon.png basieren, was seinen Drachen-Zweittyp erklären würde. Seine Namen in den verschiedenen Sprachen setzen sich aus den Wortteilen für Palme und Kokosnuss zusammen.

Sprache Name Mögliche Namensherkunft
Deutsch Kokowei Kokosnuss + Owei
Englisch Exeggutor executor (engl. Vollstrecker) + egg (engl. Ei)
Japanisch ナッシー Nassy coconut (engl. Kokosnuss) + ヤシ yashi (jap. Palme)
Französisch Noadkoko noix de coco (frz. Kokosnuss)
Koreanisch 나시 Nasi Aus dem Japanischen übernommen.
Chinesisch 椰蛋樹 (椰蛋树) Yēdànshù 椰樹 yēshù (chin. Kokospalme) + dàn (chin. Ei)

In den Spielen

Auftritte

Fundorte

Hauptspiele
Spiel Fundort
I RBG Entwicklung
II GSK Entwicklung
III RUSASM Tausch
FRBG Entwicklung
IV DPPT Entwicklung
HGSS Entwicklung
PdF Im Wald
V SW Entwicklung
S2W2 Tausch
VI XY Entwicklung
ΩRαS Tausch
VII SM Kokowei-Eiland
USUM Kokowei-Eiland
LGPLGE Kokowei: Route 23; Alola-Kokowei: Indigo-Plateau (Tausch gegen Kokowei)
Spin-offs
Spiel Fundort
I PI Entwicklung
III COL Tausch
XD Insel Obscura (als Crypto-Pokémon)
PMDPMD Entwicklung
L Uferlose Level 52 und 66, Unendlicher Level 2
CHA Kobaltküste
IV PMD2PMD2PMD2 Apfelwald E4-E12, Froher Ausguck E1-E19
V SPR Immergrünes Tal (4-2) (Waldbereich)
LPTA J-Dickicht, Tabulator-Strecke, Feststell-Museum
VI LB Ruinen der Ewigkeit S03
SH Schattenwüste
RBLW Wüste des Beobachters (Zentrum, Hinterer Bereich, Heiligtum)
VII Q Entwicklung

Trainer

Berühmte Trainer

Folgende berühmte Trainer besitzen dieses Pokémon bzw. haben oder hatten dieses Pokémon in ihrem Team:

Trainer Trainerrang Spiele Level
Kanto
Blau Champ/Arenaleiter RBGGSKFRBGHGSS 55-73
Willi Top Vier GSKHGSS 41
Einall
Erika Trainer S2W2 50
Sabrina Trainer S2W2 50
Blau Trainer S2W2 50
Alola
Jack Pokémon-Trainer SMUSUM 59/66
Blau Kampflegende SMUSUM 50/65/69
Giovanni Rainbow Rocket-Boss USUM 59+
Weitere Trainer
SM Hochzeitsreisende Tilla & Luis 1

Attacken

Bitte die gewünschte Generation anklicken
1. Generation 2. Generation 3. Generation 4. Generation 5. Generation 6. Generation 7. Generation alle Generationen

Durch Levelaufstieg

Folgende Attacken kann Kokowei durch Levelaufstieg erlernen:



Kokowei kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Von Vorentwicklungen

Folgende Attacken können nur von Vorentwicklungen, nicht aber von Kokowei selbst erlernt werden:



Kokowei kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Durch TM/VM

Folgende Attacken kann Kokowei durch TMs oder VMs erlernen:



Kokowei kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Vererbbarkeit

Folgende Attacken kann Kokowei durch Zucht mit anderen Pokémon erlernen:




Kokowei kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Mit einem * markierte Pokémon können die Attacke nur durch Chain Breeding erlernen. Mit einem ° markierte Pokémon müssen aus einer früheren Generation übertragen werden, um die per TM oder Attacken-Lehrer erlernte Attacke vererben zu können.

Durch Attacken-Lehrer

Folgende Attacken kann Kokowei durch Attacken-Lehrer erlernen:




Kokowei kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Statuswerte

Kokowei


Alola-Kokowei


Ranglisten

Typ-Schwächen

Wird Kokowei von Attacken dieser jeweiligen Typen angegriffen, wird der Schaden mit dem angegebenen Faktor multipliziert.

Kokowei Alola-Kokowei
Multiplikator
¼× ½×
PflanzeIC.png
WasserIC.png
ElektroIC.png
KampfIC.png
BodenIC.png
PsychoIC.png
NormalIC.png
GesteinIC.png
DracheIC.png
StahlIC.png
FeeIC.png
FeuerIC.png
EisIC.png
GiftIC.png
FlugIC.png
GeistIC.png
UnlichtIC.png
KäferIC.png

  • In I ist GeistIC.png 0x.
Multiplikator
¼× ½×
PflanzeIC.png
WasserIC.png
ElektroIC.png
BodenIC.png
NormalIC.png
FeuerIC.png
KampfIC.png
PsychoIC.png
GesteinIC.png
GeistIC.png
UnlichtIC.png
StahlIC.png
GiftIC.png
FlugIC.png
KäferIC.png
DracheIC.png
FeeIC.png
EisIC.png

Getragene Items

Ein wildes Kokowei kann folgende Items tragen:

RBG  Bitterbeere 100%

Pokédex-Einträge

Gen. Spiel Eintrag
I RB In seltenen Fällen spaltet sich ein Teil dieses POKéMON ab und lebt als OWEI weiter.
G Der Schrei dieses POKéMON ist ohrenbetäubend. Die drei Köpfe schreien wild durcheinander.
STA Die drei Köpfe von KOKOWEI sind voneinander völlig unabhängig. Wenn es einen davon verliert, wird dieser zu einem OWEI.
II G Seine drei Köpfe denken unabhängig voneinander. Dennoch sind sie nett zueinander und streiten nie.
S Fällt einer der Köpfe ab, sendet er Telepathiewellen aus, um mit anderen OWEIS eine Gruppe zu bilden.
K Fühlt es sich wohl, wachsen ihm Köpfe. Fällt ein Kopf zu Boden, wird daraus ein OWEI.
III RUSA KOKOWEI stammt ursprünglich aus den Tropen. Seine Köpfe wachsen stetig, wenn es starkem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Wenn seine Köpfe abfallen, bilden sie zusammen ein OWEI.
FR Man nennt es “Wandelnder Regenwald”. Jede der Nüsse hat ein eigenes Gesicht und einen eigenen Willen.
BG In seltenen Fällen spaltet sich ein Teil dieses POKéMON ab und lebt als OWEI weiter.
SM KOKOWEI stammt ursprünglich aus den Tropen. Seine Köpfe wachsen stetig, wenn es Sonnenlicht ausgesetzt ist. Fallen seine Köpfe ab, bilden sie zusammen ein OWEI.
IV DPPT Man nennt es den “Laufenden Dschungel”. Wird ein Kopf zu groß, fällt er ab und wird zu einem OWEI.
HG Seine drei Köpfe denken unabhängig voneinander. Dennoch sind sie nett zueinander und streiten nie.
SS Fällt einer der Köpfe ab, sendet er Telepathiewellen aus, um mit OWEI eine Gruppe zu bilden.
V SW Man nennt es den „Laufenden Dschungel“. Wird ein Kopf zu groß, fällt er ab und wird zu einem Owei.
S2W2 Man nennt es den „Laufenden Dschungel“. Wird ein Kopf zu groß, fällt er ab und wird zu einem Owei.
3D Pro Man nennt es den „Laufenden Dschungel“. Wird ein Kopf zu groß, fällt er ab und wird zu einem Owei.
VI X Seine drei Köpfe denken unabhängig voneinander. Dennoch sind sie nett zueinander und streiten nie.
Y Man nennt es den „Laufenden Dschungel“. Wird ein Kopf zu groß, fällt er ab und wird zu einem Owei.
ΩRαS Kokowei stammt ursprünglich aus den Tropen. Seine Köpfe wachsen stetig, wenn es starkem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Wenn seine Köpfe abfallen, bilden sie zusammen ein Owei.
GO Kokowei stammt ursprünglich aus den Tropen. Seine Köpfe wachsen stetig, wenn es starkem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Wenn seine Köpfe abfallen, bilden sie zusammen ein Owei.
VII S Standard-Form: Jeder seiner Köpfe hat einen eigenen Willen. Sie kommunizieren telepathisch miteinander, um gemeinsam Entscheidungen zu treffen.

Alola-Form: In Alola herrschen für Kokowei die besten Bedingungen. Die Einwohner behaupten voller Stolz, dass dies seine ursprüngliche Form sei.

M Standard-Form: Zu einer bestimmten Jahreszeit fällt einer seiner drei Köpfe ab. Dieser wird schließlich zu einem neuen Owei.

Alola-Form: Der Wachstumsschub machte seine Psycho-Kräfte überflüssig. Stattdessen wurden die in ihm schlafenden Drachen-Kräfte geweckt.

US Standard-Form: Gegen Feinde setzt es Psycho-Kräfte ein. Seine drei Köpfe greifen unabhängig voneinander an, wodurch sich der Gesamtangriff verdreifacht.

Alola-Form: Alola-Kokowei ist der ganze Stolz der Einwohner Alolas. Deshalb ziert sein Abbild auch sehr viele geschichtsträchtige Gemälde und Gebäude.

UM Standard-Form: Jeder seiner drei Köpfe hat einen eigenen Willen. Können sie sich nicht auf eine Richtung einigen, bleibt es wie angewurzelt auf der Stelle stehen.

Alola-Form: Es greift mit seinen harten Köpfen an, indem es seinen langen Hals wie eine Peitsche schwingt. Dabei wird ihm jedoch leicht schwindlig.

LGPLGE Standard-Form: Der Schrei dieses Pokémon ist ohrenbetäubend, weil jeder seiner drei Köpfe sagt, was er denkt.

Alola-Form: Alola-Kokowei entstand, weil durch die starke Sonneneinstrahlung in der Alola-Region geheime Kräfte in Owei freigesetzt wurden.

Pokéathlon-Leistung

Die max. Leistung von Kokowei:
Tempo 3Pokéthlon Stern 3.png
Kraft 5Pokéthlon Stern 5.png
Technik 3Pokéthlon Stern 3.png
Ausdauer 4Pokéthlon Stern 4.png
Sprung 3Pokéthlon Stern 3.png
Eine Liste aller max. Werte findet man hier.


Spin-off-Daten

Pokémon Mystery Dungeon: Team Blau und Team Rot
Pokémonsprite 103 Gesicht PMD2.png Größe: 1
Rekrutierrate: Entwicklung
Partnerareal: Dschungel
Pokémon Mystery Dungeon: Erkundungsteam Zeit, Dunkelheit und Himmel
Pokémonsprite 103 Gesicht PMD2.png Größe: 1
Rekrutierrate: 0,5%
IQ-Gruppe: B
Pokémon Conquest
Werte: Offensiv: Defensiv: Attacke: [[Attacken in Pokémon Conquest|]] Fähigkeiten: [[Fähigkeiten in Pokémon Conquest|]] Reichweite:
Initiative: KP:
Entwicklung:
keine Entwicklung
Fundort:
Pokémon GO
Pokémonsprite 103 GO.png Kraftpunkte: 216 Angriff: 233 Verteidigung: 149
Fangrate: 20% Fluchtrate: 6% Max. WP (Wettkampfpunkte): 3014
Ei-Distanz: Entwicklung:
Sofort-Attacken: Kugelsaat, Sondersensor
Lade-Attacken: Samenbomben, Psychokinese, Solarstrahl
Veraltete Attacken (legacy moves): Konfusion, Zen-Kopfstoß


Pokémon Conquest
Werte: Offensiv: Defensiv: Attacke: [[Attacken in Pokémon Conquest|]] Fähigkeiten: [[Fähigkeiten in Pokémon Conquest|]] Reichweite:
Initiative: KP:
Entwicklung:
keine Entwicklung
Fundort:
Pokémon GO
Pokémonsprite 103a GO.png Kraftpunkte: 216 Angriff: 230 Verteidigung: 153
Fangrate: 20% Fluchtrate: 6% Max. WP (Wettkampfpunkte): 3014
Ei-Distanz: Entwicklung:
Sofort-Attacken: Kugelsaat, Drachenrute
Lade-Attacken: Samenbomben, Drachenpuls, Solarstrahl

Strategie

Kokowei befindet sich zurzeit im Untiered-Tier.

Im Anime

→ Hauptartikel: Kokowei (Anime)

Kokoweis ersten Auftritt hat es in der Episode Angriff der Kokoweis. Da Ash von Owei hypnotisiert wird, greift er die Kokowei mit seinen Pokémon an und der Zauberer Melvin fängt sie anschließend. Melvin plant mit den Kokowei eine Massenhypnose, damit allen Zuschauern seine Auftritte gefallen.

Die Kokowei jedoch geraten außer Kontrolle und zerstören den Zirkus. Ash wird von der Hypnose befreit und greift mit seinem Glumanda die Kokowei an. Glumanda entwickelt sich zu Glutexo und besiegt die Kokowei, indem es ihre Blätter verbrennt.

Im Anime besitzen Kokowei nicht immer nur drei Köpfe, sondern es sind auch Exemplare mit vier Köpfen zu sehen.

Bilder

Sprites und 3D-Modelle

Warnung:
Die verlinkten Seiten verursachen aufgrund der vielen animierten Grafiken und der damit verbundenen Seitengröße enorm viel Traffic.
→ Hauptartikel: Kokowei/Sprites und 3D-Modelle


Artworks

Trivia

Die japanische Booster Box aus dem Dschungel Set.
  • Kokowei und Lahmus sind die einzigen Pokémon, die sich laut Pokédex-Eintrag (zumindest teilweise) rückentwickeln können.
  • Alola-Kokowei ist mit 10,9 m das zweitgrößte aller Pokémon.
  • Alola-Kokowei ist mit 415,6 kg das schwerste PflanzeIC.png-Pokémon
  • Die japanische Booster-Box der Dschungel-Erweiterung von 1997 zeigt ein Artwork, auf dem ein Kokowei mit stark verlängertem Hals aufweist und so dem mit der 7. Generation eingeführten Alola-Kokowei ähnelt.

Einzelnachweise

  1. [1] Japanischer Trailer zu Sonne und Mond vom 01.08.16
  2. [2] Japanischer Trailer zu Sonne und Mond vom 07.09.16
  3. [3] Japanischer Trailer zu Sonne und Mond vom 28.10.16
Pokémon mit nicht-wechselbaren Formen