Netzwerk

Flunkifer

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flunkifer
Pokémon-Icon 303.png

jaクチート (Kucheat) enMawile
Flunkifer | Mega-Flunkifer

Sugimori 303.png

Hauptartwork des Pokémon
Allgemeine Informationen
Typen StahlIC.png FeeIC.png
National-Dex #303
Hoenn-Dex #069 (RUSASM)
#071 (ΩRαS)
Kalos-Dex #063 (Küste)
Alola-Dex #125 (USUM)
Fähigkeiten Scherenmacht
Bedroher
Rohe Gewalt (VF)
Kraftkoloss (Mega)
Fangen, Training und Zucht
Fangrate 45 (5.9% (Wenn ein normaler Pokéball bei kompletter Gesundheit geworfen wird))
Start-Freundschaft 70
Geschlecht 50% ♂ 50% ♀
Ei-Gruppen Fee, Feld
Ei-Zyklen 20
EP bis Lv. 100 800.000
Erscheinung
Kategorie Schwindler
Größe 0,6 m
1,0 m (Mega)
Gewicht 11,5 kg
23,5 kg (Mega)
Farbe Schwarz
Silhouette Silhouette 12.png
Fußabdruck Pokémonsprite 303 Fuß.png
Ruf
Sound abspielen
Ruf (Mega)
Sound abspielen

Flunkifer ist ein Pokémon mit den Typen Stahl und Fee und existiert seit der dritten Spielgeneration. Vor der sechsten Generation besaß es ausschließlich den Typ Stahl.

Seit der sechsten Spielgeneration ist es in der Lage, eine Mega-Entwicklung zu Mega-Flunkifer zu vollführen.

Spezies

Aussehen und Körperbau

Flunkifer ist ein kleines, zweibeiniges und humanoides Pokémon, das schwarz und gelb auftritt. Der Körper ist hauptsächlich gelb gefärbt. Die Ausnahmen davon bilden Hände und Füße sowie die Haare und das Maul an seinem Hinterkopf. Auf diesem ist ovaler Bereich, welcher gelb auftritt, zu sehen. Das Aussehen von Flunkifer wird besonders durch sein großes „Maul“ entscheidend geprägt, da der Körper an sich eher zierlich erscheint. Das Stahl-Feen-Pokémon hat einen runden Kopf an dessen Seiten zwei breite Strähnen zu sehen sind. Oben aus dem Kopf wächst zunächst wie ein Zopf ein schmales Stück Haar, bis es in einem breiten, stark bezahnten Maul endet, welches etwas länger als der Körper selbst ist. Flunkifer ist in der Lage das Maul zu öffnen und zu schließen. Das Gesicht setzt sich aus den großen Augen und dem Mund zusammen. Die Augen selbst bestehen aus weißer Lederhaut, roten Iriden und schwarzen Pupillen. Ein äußerst schmaler Hals verbindet Kopf mit Körper. Die Arme verfügen an den Händen über drei sehr kurze Finger. Seine Beine sind ziemlich breit, die Füße hingegen sehr klein.

Durch die Nutzung eines Flunkiferniten kann das Pokémon eine Mega-Entwicklung vollführen. Dabei wird es in etwa doppelt so groß wie das Original. Farblich verändert es sich soweit, dass die Iriden, die Beine und Handgelenke nun violett erscheinen. Auch sind die Pupillen in dieser Form weiß. Die Haarsträhnen sind um das doppelte herangewachsen und statt einem sind zwei Mäuler an seinem Kopf. Diese sind nun auch größer als die Ursprungsform und verfügen ebenfalls über Haarsträhnen. Zusätzlich sind die Zähne gewachsen.

In der schillernden Form sind die vormals schwarzen Bereiche leicht dunkelviolett gefärbt. Bei Mega-Flunkifer färben sich die violetten Areale zusätzlich schwarz.

Attacken und Fähigkeiten

Flunkifer nutzt sein gewaltiges Maul zum Angriff

Flunkifer, das Schwindler-Pokémon, hat ein hübsches Erscheinungsbild. Dieses nutzt es gemeinsam mit einem unterwürfigen Blick und anmutigen Bewegungen dazu, Gegner in Sicherheit zu wiegen und selbstgefällig zu werden. Dann wirft es sich dem getäuschten Gegenüber mit seinem gigantischen Stahlkiefer gnadenlos entgegen, welcher Eisen zermalmen kann.

Es nutzt den metallenen Kiefer für Attacken wie Eisenschädel, Knirscher oder Klammer aus, kann zudem durch Attackenlehrer eine Vielzahl von Elementar-Attacken wie Feuerzahn oder Eiszahn erlernen. Sein trickreiches Wesen führt dazu, dass es eine Menge Unlicht-Attacken erlernen kann, obwohl es diesem Typen nicht angehört. Dazu gehören Tiefschlag und Biss. Es weiß sein niedliches Aussehen mit Attacken wie Trugträne oder Knuddler auszunutzen. Deshalb steht es Feinden mit dem Rücken zugewandt.

Der kräftige Kiefer spiegelt sich ebenfalls in seinen Fähigkeiten Scherenmacht und Rohe Gewalt wieder. Er wirkt zudem durch seine raue Gestalt auf viele Pokémon bedrohlich. In seiner Mega-Form prägt Flunkifer einen zweiten Kiefer aus, was sich in seiner Fähigkeit Kraftkoloss erkennbar macht, die seine Angriffskräfte verdoppelt.

Verhalten und Lebensraum

Flunkifers Lebensraum erstreckt sich auf höhlenartige Gebiete wie die Urzeithöhle in Hoenn oder die Leuchthöhle in Kalos. Dort lebt es versteckt zwischen Geröll und ist deshalb auch nur selten anzutreffen.

Es ist aufgrund seines hübschen Aussehens bei Trainern beliebt, hat jedoch ein verschlagenes, trickreiches Wesen. So lenkt es andere Pokémon mit seinem schönen Gesicht ab und beißt dann mit dem gewaltigen Maul zu.

Entwicklung

Flunkifer hat keine Vorstufe und ist auch nicht dazu in der Lage, sich weiterzuentwickeln. Allerdings ist es ihm seit Pokémon X und Y möglich, mithilfe eines Flunkiferniten eine Mega-Entwicklung durchzuführen. Diese kann man in der Animefolge Das Band der Mega-Entwicklung! beobachten.

Basis
Sugimori 303.png

PfeilRechts.svg
Mega-Entwicklung
mit Itemicon Flunkifernit.png Flunkifernit
PfeilLinks.svg
Mega-Stufe
Mega-Flunkifer

Herkunft und Namensbedeutung

Flunkifer basiert vermutlich auf einer Futakuchi-onnaWikipedia icon.png. Die Vorlage für das Aussehen des Mauls scheint eine fleischfressende PflanzeWikipedia icon.png zu sein. Der Name steht in vielen Sprachen mit Flunkifers großem Schlund und seiner Listigkeit in Verbindung.

Sprache Name Mögliche Namensherkunft
Deutsch Flunkifer flunkern + Kiefer
Englisch Mawile maw (engl. Schlund) + wile (engl. List)
Japanisch クチート Kucheat kuchi (jap. Mund) + eat (engl. essen)
Französisch Mysdibule mystique (frz. mystisch) + mandible (engl. Unterkiefer)
Koreanisch 입치트 Ipchiteu ip (kor. Mund) + cheat (engl. täuschen, betrügen, schummeln)
Chinesisch 大嘴娃 (大嘴娃) Dàzuǐwá 大嘴 dàzuǐ (chin. großer Mund, Großmaul-) +  (chin. Puppe, Baby)

In den Spielen

Auftritte

In Pokémon Super Mystery Dungeon ist Flunkifer die Archäologin des Pokémon-Forscherteams. Aufgrund ihrer Tätigkeiten ist sie dazu in der Lage, antike Schriften zu entziffern, was sich im Verlauf der Geschichte als hilfreich erweist. Ihr Intellekt zeigt sich auch auf sozialer Ebene, da sie ohne Absprache in der Welt des Nichts genau weiß, welchen Plan Entei, Suicune und Raikou trotz ihrer schroffen Art verfolgen, um die Welt zu retten. Im Gegensatz zu Ampharos ist Flunkifer sehr ruhig und dennoch neben ihm das stärkste Pokémon des Forscherteams.

Fundorte

Hauptspiele
Spiel Fundort
III RU Siegesstraße, Himmelturm, Urzeithöhle und Granithöhle
SA Tausch
SM Siegesstraße
FRBG Tausch
IV DPPT Eiseninsel (GBA.png RU)
HG Tausch
SS Route 9 (Schwarm)
PdF Auf dem Berg
V SW Höhle der Schulung, Altes Anwesen DW
S2W2 Tausch mit Sabine
VI XY Leuchthöhle, Kontaktsafari (Fee, Stahl)
ΩR Siegesstraße, Himmelturm, Urzeithöhle, Granithöhle
αS Tausch
VII SM Tausch
USUM Tenkarat-Hügel
Spin-offs
Spiel Fundort
III PI2 Höhle (Rubin-Tisch)
COL Tausch
XD ONBS (als Crypto-Pokémon)
PMDPMD Magmahöhle E8-E12, Ruine E68-E90
L Geheime Lagerhalen 10 und 19, Uferloser Level 30
IV PMD2PMD2PMD2 Treibsandhöhle U8-U10, Treibsandgrube, Abschlussprüfung
R2 Wagnisklippen
PP Höhlenzone
V PP2 Rostbezirk
SPR Feuerspuckender Berg (3-3) (Fabrikbereich)
VI LB Ruinen der Ewigkeit S02
SH Prismapark, Grünforst
RBLW Himmlischer Berg (Eingang, Zentrum, Hinterer Bereich, Heiligtum)
PIC Rätsel 17-05, Rätsel 17-06 (Mega-Flunkifer)

Berühmte Trainer

Folgende berühmte Trainer besitzen dieses Pokémon bzw. haben oder hatten dieses Pokémon in ihrem Team:

Trainer Trainerrang Spiele Level
Einall
Jasmin Trainer S2W2 50
Kalos
Valerie Arenaleiter XY 38 (Arenakampf) / 30 bis 70 (Kampfschloss)
Alola
Matsurika Captain USUM 51

Attacken

Bitte die gewünschte Generation anklicken
3. Generation 4. Generation 5. Generation 6. Generation 7. Generation alle Generationen

Durch Levelaufstieg

Folgende Attacken kann Flunkifer durch Levelaufstieg erlernen:




Flunkifer kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Durch TM/VM

Folgende Attacken kann Flunkifer durch TMs oder VMs erlernen:




Flunkifer kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Vererbbarkeit

Folgende Attacken kann Flunkifer durch Zucht mit anderen Pokémon erlernen:




Flunkifer kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Mit einem * markierte Pokémon können die Attacke nur durch Chain Breeding erlernen. Mit einem ° markierte Pokémon müssen aus einer früheren Generation übertragen werden, um die per TM oder Attacken-Lehrer erlernte Attacke vererben zu können.

Durch Attacken-Lehrer

Folgende Attacken kann Flunkifer durch Attacken-Lehrer erlernen:




Flunkifer kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Besondere Attacken


Flunkifer kann in der siebten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.

Flunkifer kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Besonderheiten

Statuswerte

Flunkifer


Mega-Flunkifer


Typ-Schwächen

Wird Flunkifer von Attacken dieser jeweiligen Typen angegriffen, wird der Schaden mit dem angegebenen Faktor multipliziert.

3. bis 5. Generation (Flunkifer) Ab 6. Generation (Flunkifer und Mega-Flunkifer)
Multiplikator
¼× ½×
GiftIC.png
NormalIC.png
PflanzeIC.png
EisIC.png
FlugIC.png
PsychoIC.png
KäferIC.png
GesteinIC.png
GeistIC.png
DracheIC.png
UnlichtIC.png
StahlIC.png
WasserIC.png
ElektroIC.png
FeuerIC.png
KampfIC.png
BodenIC.png

Multiplikator
¼× ½×
GiftIC.png
DracheIC.png
KäferIC.png
NormalIC.png
PflanzeIC.png
EisIC.png
FlugIC.png
PsychoIC.png
GesteinIC.png
UnlichtIC.png
FeeIC.png
WasserIC.png
ElektroIC.png
KampfIC.png
GeistIC.png
StahlIC.png
FeuerIC.png
BodenIC.png

Getragene Items

Ein wildes Flunkifer kann folgende Items tragen:

DPPT Itemicon Koakobeere.png Koakobeere 5%
SS Itemicon Koakobeere.png Koakobeere 5%
SW Itemicon Koakobeere.png Koakobeere 5%
ΩR Itemicon Eisenkugel.png Eisenkugel 5%
USUM Itemicon Eisenkugel.png Eisenkugel 5%

Pokédex-Einträge

Gen. Spiel Eintrag
III RU FLUNKIFERs sagenhafte Kiefer sind eigentlich umgewandelte Stahlhörner. Sein unterwürfiger Gesichtsausdruck dient dazu, seinen Gegner in Sicherheit zu wiegen, so dass er unaufmerksam wird. Dann schnappt es zu!
SA Fall bloß nicht auf das hübsche Gesicht dieses POKéMON herein - es ist sehr gefährlich. FLUNKIFER lenkt seine Feinde ab und schlägt dann mit seinem massiven Kiefer zu. Seine kräftigen Stahlkiefer sind eigentlich umgewandelte Hörner.
FRBG Mit seinem friedlichen Gesicht bringt es Gegner zur Selbstgefälligkeit und beißt anschließend mit seinem riesigen Kiefer gnadenlos zu.
SM Seine gewaltigen Kiefer sind eigentlich Stahlhörner. Es ruft bei Feinden mit seinen anmutigen Gesten Selbstgefälligkeit hervor und schnappt dann mit seinem Maul zu.
IV DPPT Auf seinem Kopf befindet sich ein riesiger Kiefer, der aus Hörnern besteht. Er kann Eisen zermalmen.
HGSS Sein Kiefer hat sich aus einem stählernen Horn entwickelt. Mit ihm beißt es seinen Gegner.
V SW Auf seinem Kopf befindet sich ein riesiger Kiefer, der aus Hörnern besteht. Er kann Eisen zermalmen.
S2W2 Auf seinem Kopf befindet sich ein riesiger Kiefer, der aus Hörnern besteht. Er kann Eisen zermalmen.
3D Pro Auf seinem Kopf befindet sich ein riesiger Kiefer, der aus Hörnern besteht. Er kann Eisen zermalmen.
VI X Mit seinem friedlichen Gesicht bringt es Gegner zur Selbstgefälligkeit und beißt anschließend mit seinem riesigen Kiefer gnadenlos zu.
Y Auf seinem Kopf befindet sich ein riesiger Kiefer, der aus Hörnern besteht. Er kann Eisen zermalmen.
ΩR Flunkifers sagenhafter Kiefer besteht aus umgewandelten Stahlhörnern. Sein unterwürfiger Gesichtsausdruck dient dazu, seinen Gegner in Sicherheit zu wiegen, sodass er unaufmerksam wird. Dann schnappt es zu!
αS Fall bloß nicht auf das hübsche Gesicht dieses Pokémon herein – es ist sehr gefährlich. Flunkifer lenkt seine Feinde ab und schlägt dann mit seinem massiven Kiefer zu. Sein kräftiger Stahlkiefer besteht aus umgewandelten Hörnern.
GO Flunkifers sagenhafter Kiefer besteht aus umgewandelten Stahlhörnern. Sein unterwürfiger Gesichtsausdruck dient dazu, seinen Gegner in Sicherheit zu wiegen, sodass er unaufmerksam wird. Dann schnappt es zu!
VII US Standard-Form: Ein verschlagenes Pokémon, das sich niedlich gibt, um die Beute in Sicherheit zu wiegen. Dann verschlingt es diese mit seinem riesigen Kiefer.

Mega-Entwicklung: Ein äußerst angriffslustiges Pokémon, das seine Beute mit der geballten Kraft seiner beiden Kiefer zerreißt.

UM Standard-Form: Es hat zwei Münder. Mit dem großen Kiefer auf seinem Hinterkopf kann es nichts schmecken, deswegen isst es damit Dinge, die es nicht mag.

Mega-Entwicklung: Seine Kiefer wüten so wild, dass man denken könnte, sie hätten ein eigenes Bewusstsein. Selbst Felsgestein zermalmt es mit einem Biss.

Pokéathlon-Leistung

Die max. Leistung von Flunkifer:
Tempo 4Pokéthlon Stern 4.png
Kraft 5Pokéthlon Stern 5.png
Technik 4Pokéthlon Stern 4.png
Ausdauer 4Pokéthlon Stern 4.png
Sprung 3Pokéthlon Stern 3.png
Eine Liste aller max. Werte findet man hier.


Spin-off-Daten

Pokémon Mystery Dungeon: Team Blau und Team Rot
Pokémonsprite 303 Gesicht PMD2.png Größe: 1
Rekrutierrate: 7,1%
Partnerareal: Echohöhle
Pokémon Mystery Dungeon: Erkundungsteam Zeit, Dunkelheit und Himmel
Pokémonsprite 303 Gesicht PMD2.png Größe: 1
Rekrutierrate: 6,4%
IQ-Gruppe: C
Pokémon Ranger: Finsternis über Almia
R-130 Gruppe: Stahl Poké-Stärke: Stahl (R2).png Stahl Fähigkeit: Zertrümmern2.png Zertrümmern2
Freundschaftsleiste: 480
Verzeichnis-Eintrag
Es greift mithilfe magnetischer Brocken und Bissangriffen an.
Pokémon Conquest
Werte: Offensiv: Defensiv: Attacke: [[Attacken in Pokémon Conquest|]] Fähigkeiten: [[Fähigkeiten in Pokémon Conquest|]] Reichweite:
Initiative: KP:
Entwicklung:
keine Entwicklung
Fundort:
Pokémon Picross
Pokémonsprite 303 Picross.png
Maximale Größe: 15x15
Erholungszeit: 01:00
Typ: StahlIC.png
Fähigkeit: Autokorrektur+
Rang: Super
Einsetzbar: 7 Mal
Aktivierung: Automatisch
Korrigiert automatisch einige irrtümlich ausgefüllte oder mit x markierte Felder.
Pokémonsprite 303m1 Picross.png
Maximale Größe: 20x15
Erholungszeit: 01:30
Typ: StahlIC.png
Fähigkeit: Autokorrektur+
Rang: Hyper
Einsetzbar: 15 Mal
Aktivierung: Automatisch
Korrigiert automatisch einige irrtümlich ausgefüllte oder mit x markierte Felder.
Pokémon GO
Pokémonsprite 303 GO.png Kraftpunkte: 137 Angriff: 155 Verteidigung: 141
Fangrate: 50% Fluchtrate: 9% Max. WP (Wettkampfpunkte): 1635
Ei-Distanz: Entwicklung:
Sofort-Attacken: Biss, Erstauner
Lade-Attacken: Knuddler, Klammer, Eisenschädel

Strategie

→ Hauptartikel: Mega-Flunkifer/Strategie

Flunkifer befindet sich zurzeit in seiner Normalform im Untiered-Tier, seine Mega-Entwicklung hingegen befindet sich im OU-Tier. Mega-Flunkifer ist aufgrund seiner Fähigkeit Kraftkoloss ein starker Wallbreaker.

Im Sammelkartenspiel

→ Hauptartikel: Flunkifer (TCG)

Von Flunkifer existieren momentan 11 Sammelkarten. Die erste Sammelkarte von Flunkifer ist 2004 mit der Erweiterung EX Sandsturm erschienen. Bis zur Erweiterung XY Black Star Promos besaß Flunkifer ausschließlich den Typen Metall und waren anfällig auf Feuer-Pokémon. In jener kam jedoch die erste Flunkifer EX gemeinsam mit einer Mega-Karte heraus. Diese Sammlekarten besitzen beide den Typen Fee und haben eine Schwäche gegenüber Metall-Pokémon.

Im Anime

→ Hauptartikel: Flunkifer (Anime)

Flunkifer hat seinen ersten Auftritt in der Episode Was sich liebt, das neckt sich!, in welcher es als das Flunkifer der Trainerin Samantha seine bisher wichtigste Rolle einnimmt. Des weiteren befindet es sich wie in der Episode Ein schicker Kampf! gezeigt wurde im Besitz der Arenaleiterin Valerie und ist in der Folge Das Band der Mega-Entwicklung als Pokémon der Trainerin Magda in der Lage die Mega-Entwicklung durchzuführen

Bilder

Sprites und 3D-Modelle

Warnung:
Die verlinkten Seiten verursachen aufgrund der vielen animierten Grafiken und der damit verbundenen Seitengröße enorm viel Traffic.
→ Hauptartikel: Flunkifer/Sprites und 3D-Modelle


Artworks

Trivia

  • Im englischen Pokédex-Eintrag von Pokémon Rubin wird es fälschlicherweise Mawhile geschrieben.
  • (Mega-)Flunkifer ist neben Mega-Gewaldro und Tortunator eines der wenigen Pokémon, welches seinem Trainer im Kampf für gewöhnlich mit dem Gesicht zugewandt ist.
  • Es ist das einzige Pokémon, das im Musiktheater von Einall mit dem Backsprite zu den Zuschauern sieht.
  • Flunkifer und Mega-Flunkifer haben zusammen mit Clavion und Magearna mit StahlIC.pngFeeIC.png die Typenkombination, die die niedrigste Typanfälligkeit besitzt.
    • Zudem sind sie die einzigen Pokémon vom Typ FeeIC.png, die weder eine StahlIC.png- noch eine GiftIC.png-Schwäche besitzen.
  • Es besitzt dank seiner Fahigkeit Kraftkoloss in der Mega-Entwicklung einen max. Angriffswert von 678 und damit den höchsten aller Pokémon.
  • In seiner Mega-Entwicklung besitzt es die niedrigste Basiswertsumme aller Mega-Pokémon.
    • Mit Kraftkoloss besitzt Mega-Flunkifer den Gegenwert von 259 Basisangriff, wodurch es in der Rangliste sogar einen der höchsten Plätze einnehmen würde.
  • Mit Bedroher profitiert es wie Garados und Brutalanda bei sofortiger Mega-Entwicklung für kurze Zeit von zwei Fähigkeiten gleichzeitig.
Mega-Pokémon