Tyracroc

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tyracroc
Pokémon-Icon 159.png

jaアリゲイツ (Alligates) enCroconaw
Sugimori 159.png
Hauptartwork des Pokémon
Allgemeine Informationen
Typ WasserIC.png
National-Dex #159
Johto-Dex #008
Fähigkeiten Sturzbach
Rohe Gewalt (VF)
Fangen, Training und Zucht
Fangrate 45 (5.9% (Wenn ein normaler Pokéball bei kompletter Gesundheit geworfen wird))
Start-Freundschaft 70
Geschlecht 87,5% ♂ 12,5% ♀
Ei-Gruppen Monster, Wasser 1
Ei-Zyklen 20
EP bis Lv. 100 1.059.860
Erscheinung
Kategorie Großmaul
Größe 1,1 m
Gewicht 25,0 kg
Farbe Blau
Silhouette Silhouette 6.png
Fußabdruck Pokémonsprite 159 Fuß.png
Ruf
Sound abspielen

Tyracroc ist ein Pokémon mit dem Typ Wasser und existiert seit der zweiten Spielgeneration.

Spezies

Aussehen und Körperbau

Tyracroc ist ein mittelgroßes Pokémon, das sich auf zwei Beinen fortbewegt und hellblau, beige, rot und schwarz gefärbt ist. Der Großteil des Kopfes, Arme, Beine und Schwanz sind dabei hellblau. Auf dem Oberkörper sind einige Flecken gleicher Farbe zu sehen. Rücken und Bauch, sowie der Unterkiefer sind beige gefärbt. Die Stacheln auf Kopf, Rücken und Schwanz erscheinen rot und um seine Augen besitzt das Pokémon einen schwarzen Rand. Im Gegensatz zu Karnimani, das eine schmale und lange Schnauze besitzt, ist der Kopf von Tyracroc gedrungener und eher kurz, aber breit geraten. Nichtsdestotrotz ist das Maul des Wasser-Pokémon sehr groß. An den Seiten sind jeweils zwei Zähne zu erkennen und die Nasenlöcher vervollständigen die Schnauze. Die Augen bestehen aus weißer Lederhaut, roten Iriden und schwarzen, schmalen Pupillen. Die Arme verfügen an den Händen über je fünf kurze Finger. Die kräftigen Schenkel gehen in die längliche Füße über, die wiederum mit drei Zehen ausgestattet sind. Die Füße haben eine rechteckige Form. Schließlich ist ein mittellanger Schwanz zu sehen auf dem ein Fortsatz wächst, der einer Raute ähnelt. Schließlich verfügt Tyracroc über zwei Zacken auf dem Rücken und einen dreizackigen Kamm auf dem Kopf.

In der schillernden Form ist der Körper hellgrünlich gefärbt. Die Stacheln auf Kopf, Rücken und Schwanz sind blau gefärbt.

Attacken und Fähigkeiten

Tyracroc kann starke Wasser-Attacken nutzen

Wie alle Wasser-Starter-Pokémon ist es mit genügend Zuneigung dazu in der Lage, von einem Attacken-Lehrer die Attacke Wassersäulen zu erlernen. Wassersäulen richtet im Kampf nicht nur größeren Schaden an, sondern gehört auch zu den sogenannten Kombinationsattacken. Falls sie mit Feuersäulen kombiniert wird, entsteht ein Regenbogen, welcher alle Ziele verwirrt. In Kombination mit Pflanzensäulen entsteht ein Moor, welches die Initiative des Gegners senkt. Für die erste Kombinationsattacke muss erst Wassersäulen und anschließend Feuersäulen ausgeführt werden, für die zweite muss Wassersäulen nach Pflanzsäulen ausgeführt werden.

Tyracrocs Fähigkeit ist der Sturzbach, welcher die Standardfähigkeit aller Starter-Pokémon des Typs Wasser darstellt. Besitzt ein Pokémon mit Sturzbach nur noch 1/3 oder weniger seiner maximalen KP, erhöht sich die Stärke von Wasser-Attacken um 50 Prozent. Werden KP regeneriert, normalisiert sich die Stärke wieder. Seine Versteckte Fähigkeit ist Rohe Gewalt, die Attacken mit Zusatzeffekt um 30% verstärkt. Dafür wird der Zusatzeffekt aber blockiert.

Verhalten und Lebensraum

Tyracroc halten sich auf bewässerten Gebieten auf

Tyracroc sind sehr seltene Pokémon, welche sich zum Großteil nur in der Johto-Region aufhalten. Dort leben sie nur an bewässerten Gebieten, wie Flüssen, Stränden, Küsten oder Seen.

Tyracroc hat einen gefährlichen Kiefer, welcher mit 48 scharfen Zähnen bestückt ist, die stark verbogen sind. Da das Gebiss so ziemlich die am meisten benutze Angriffsmöglichkeit des Pokémon ist, fallen die Zähne des Öfteren raus oder brechen ab. In diesem Fall wachsen sie sofort wieder nach. Durch die eben schon erwähnte Krümmung der Zähne von Tyracroc, ist es sogut wie unmöglich, dass seine Beute aus dem Maul des Pokémon entkommen kann. Zugleich haben die Zähne auch eine angelhaken-förmige Spitze. Sollte somit ein Zahn in den Körper eindringen, ist es sehr schwer oder gar unmöglich diesen vernünftig wieder zu entfernen.

Entwicklung

Tyracroc ist die zweite Stufe einer dreistufigen Entwicklungsreihe. Es entwickelt sich aus Karnimani und kann sich zu Impergator entwickeln.

Über die Entwicklungsreihe hinweg ändert sich farblich relativ wenig, doch die Statur ändert sich mit jeder Evolution. Während Karnimani und Tyracroc einen eher schwächlichen Eindruck machen, präsentiert sich Impergator mit einem stattlichen Erscheinungsbild. Jede Entwicklung verstärkt sein Gebiss und es gewinnt an Armlänge, doch sonst behält es Details wie die roten Zacken auf seinem Rücken über alle Entwicklungsstufen bei.

Die Entwicklung von Karnimani zu Tyracroc ereignet sich erst auf Level 18, womit es zwar unter den Johto-Startern am spätesten in den Genuss seiner zweiten Entwicklungsstufe kommt, doch dafür erfährt es bereits mit Level 30 die Entwicklung zu seiner finalen Stufe.


Basis
Sugimori 158.png
PfeilRechts.svg
Level 18
Stufe 1
Sugimori 159.png
PfeilRechts.svg
Level 30
Stufe 2
Sugimori 160.png

Herkunft und Namensbedeutung

Tyracroc basiert vermutlich auf einem KrokodilWikipedia icon.png. Die Stacheln auf seinem Rücken und die beige Färbung auf seinem Körper, die aussieht wie die Kleidung eines HöhlenmenschenWikipedia icon.png, unterstreichen seine Wildheit.

Sprache Name Mögliche Namensherkunft
Deutsch Tyracroc Tyrann + crocodile (engl. Krokodil)
Englisch Croconaw crocodile (engl. Krokodil) + gnaw (engl. etwas fressen/nagen)
Japanisch アリゲイツ Arigeitsu (Alligates) アリゲーター Arigētā (Alligator (engl. Alligator))
Französisch Crocrodil crocodile (engl. Krokodil)
Koreanisch 엘리게이 Elligei alligator (engl. Alligator)
Chinesisch 藍鱷 (蓝鳄) Lán'è lán (chin. blau) + è (chin. Krokodil, Alligator)

In den Spielen

Auftritte

Fundorte

Hauptspiele
Spiel Fundort
II GSK Entwicklung
III RUSA Tausch
SM Entwicklung
FRBG Tausch
IV DPPT Entwicklung
HGSS Entwicklung
PdF Im Teich
V SWS2W2 Poképorter
VI XY Tausch
ΩRαS Entwicklung
VII SM Entwicklung
USUM Tausch
Spin-offs
Spiel Fundort
III COL Phenac/Team Krall-Versteck/Crypto-Labor (als Crypto-Pokémon)
XD Entwicklung
PMDPMD Nordwindfeld E27-E29, Weitweitberg E30-E39
R Wasserwerk
L Große Lagerhalle 2
IV PMD2PMD2PMD2 Ferner See U1-U24
R3 Sophita-Landweg, Tempel der Finsternis
V SPR Karstebene (3-1) (Strandbereich)
VI LB Dunkel-Höhle S05
SH Indigosalon
RBLW Wogenbucht (Eingang, Zentrum, Hinterer Bereich)

Attacken

Bitte die gewünschte Generation anklicken
2. Generation 3. Generation 4. Generation 5. Generation 6. Generation 7. Generation alle Generationen

Durch Levelaufstieg

Folgende Attacken kann Tyracroc durch Levelaufstieg erlernen:



Tyracroc kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Von Vorentwicklungen

Folgende Attacken können nur von Vorentwicklungen, nicht aber von Tyracroc selbst erlernt werden:


Tyracroc kann in der siebten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.

Tyracroc kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Durch TM/VM

Folgende Attacken kann Tyracroc durch TMs oder VMs erlernen:




Tyracroc kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Vererbbarkeit

Folgende Attacken kann Tyracroc durch Zucht mit anderen Pokémon erlernen:




Tyracroc kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Mit einem * markierte Pokémon können die Attacke nur durch Chain Breeding erlernen. Mit einem ° markierte Pokémon müssen aus einer früheren Generation übertragen werden, um die per TM oder Attacken-Lehrer erlernte Attacke vererben zu können.

Durch Attacken-Lehrer

Folgende Attacken kann Tyracroc durch Attacken-Lehrer erlernen:




Tyracroc kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Statuswerte

Typ-Schwächen

Wird Tyracroc von Attacken dieser jeweiligen Typen angegriffen, wird der Schaden mit dem angegebenen Faktor multipliziert.

Multiplikator
¼× ½×
FeuerIC.png
WasserIC.png
EisIC.png
StahlIC.png
NormalIC.png
KampfIC.png
GiftIC.png
BodenIC.png
FlugIC.png
PsychoIC.png
KäferIC.png
GesteinIC.png
GeistIC.png
DracheIC.png
UnlichtIC.png
FeeIC.png
PflanzeIC.png
ElektroIC.png

Getragene Items

Ein wildes Tyracroc kann keine Items tragen.

Pokédex-Einträge

Gen. Spiel Eintrag
II G Verliert es einen seiner Zähne, wächst ein neuer nach. Es hat immer 48 Zähne in seinem Kiefer.
S Beim Angriff reißt es sein Maul auf. Verliert es dabei einen Zahn, wächst dieser schnell wieder nach.
K Seine Zähne sind nach hinten gerichtet. Hat es erst zugebissen, gibt es kein Entrinnen.
III RUSA Wenn TYRACROC einen Feind mit seinen Kiefern eingeklemmt hat, lässt es ihn nicht mehr los. Da seine Zahnspitzen wie Angelhaken gebogen sind, kann man sie nicht mehr entfernen, wenn sie sich verfangen haben.
FR Beim Angriff reißt es sein Maul auf. Verliert es dabei einen Zahn, wächst dieser schnell wieder nach.
BG Verliert es einen seiner Zähne, wächst ein neuer nach. Es hat immer 48 Zähne in seinem Kiefer.
SM Hat TYRACROC einen Feind mit seinen Kiefern eingeklemmt, lässt es ihn nicht mehr los. Seine angelhakenförmigen Zähne kann man nicht mehr entfernen.
IV DPPT Hat es einmal zugebissen, lässt es erst los, wenn es seine Zähne verliert, die schnell nachwachsen.
HG Verliert es einen seiner Zähne, wächst ein neuer nach. Es hat immer 48 Zähne in seinem Kiefer.
SS Beim Angriff reißt es sein Maul auf. Verliert es dabei einen Zahn, wächst dieser schnell wieder nach.
V SW Hat es einmal zugebissen, lässt es erst los, wenn es seine Zähne verliert, die schnell nachwachsen.
S2W2 Hat es einmal zugebissen, lässt es erst los, wenn es seine Zähne verliert, die schnell nachwachsen.
3D Pro Hat es einmal zugebissen, lässt es erst los, wenn es seine Zähne verliert, die schnell nachwachsen.
VI X Verliert es einen seiner Zähne, wächst ein neuer nach. Es hat immer 48 Zähne in seinem Kiefer.
Y Hat es einmal zugebissen, lässt es erst los, wenn es seine Zähne verliert, die schnell nachwachsen.
ΩRαS Wenn Tyracroc einen Feind mit seinen Kiefern eingeklemmt hat, lässt es ihn nicht mehr los. Da seine Zahnspitzen wie Angelhaken gebogen sind, kann man sie nicht mehr entfernen, wenn sie sich verfangen haben.
GO Wenn Tyracroc einen Feind mit seinen Kiefern eingeklemmt hat, lässt es ihn nicht mehr los. Da seine Zahnspitzen wie Angelhaken gebogen sind, kann man sie nicht mehr entfernen, wenn sie sich verfangen haben.

Pokéathlon-Leistung

Die max. Leistung von Tyracroc:
Tempo 3Pokéthlon Stern 3.png
Kraft 5Pokéthlon Stern 5.png
Technik 3Pokéthlon Stern 3.png
Ausdauer 5Pokéthlon Stern 5.png
Sprung 3Pokéthlon Stern 3.png
Eine Liste aller max. Werte findet man hier.


Spin-off-Daten

Pokémon Mystery Dungeon: Team Blau und Team Rot
Pokémonsprite 159 Gesicht PMD2.png Größe: 1
Rekrutierrate: -19%
Partnerareal: Rubbelfluss
Pokémon Mystery Dungeon: Erkundungsteam Zeit, Dunkelheit und Himmel
Pokémonsprite 159 Gesicht PMD2.png Größe: 1
Rekrutierrate: -10%
IQ-Gruppe: E
Pokémon Ranger
R-074 Gruppe: Wasser Poké-Stärke: Wasser (R2).png Wasser Fähigkeit: Löschen2 (R1).png Löschen2
Kreise: 5 Min EP: 30 Max EP: 55
Verzeichnis-Eintrag
Tyracroc verfügt über eine Wasserattacke. Sieh dich auch vor den Pfützen vor.
Pokémon Ranger: Spuren des Lichts
R-091/N-020 Gruppe: Wasser Poké-Stärke: Poké-Assistent Wasser.png Wasser
Poké-Assistent Wasser.png Wasser(Vergangenheit)
Fähigkeit: Zertrümmern3.png Zertrümmern3
Zertrümmern1.png Zertrümmern1(Verg.)
Verzeichnis-Eintrag  
Feuert Wasserkugeln auf den Gegner ab.
Pokémon Conquest
Werte: Offensiv: Defensiv: Attacke: [[Attacken in Pokémon Conquest|]] Fähigkeiten: [[Fähigkeiten in Pokémon Conquest|]] Reichweite:
Initiative: KP:
Entwicklung:
keine Entwicklung
Fundort:
Pokémon GO
Pokémonsprite 159 GO.png Kraftpunkte: 163 Angriff: 150 Verteidigung: 142
Fangrate: 12,5% Fluchtrate: 7% Max. WP (Wettkampfpunkte): 1722
Ei-Distanz: Entwicklung: 100 Bonbons
Sofort-Attacken: Aquaknarre, Kratzer
Lade-Attacken: Knirscher, Eishieb, Aquawelle

Im Anime

Bryans Tyracroc
→ Hauptartikel: Tyracroc (Anime)

Tyracroc debütiert in der Episode Glücklich vereint. Dort gehört es zu Ranger Mason, welche sich um ein Waldgebiet am Silberberg kümmert und die dortigen Pokémon beschützt.

Einen weiteren Auftritt hat es unter der Leitung von Dundee im vierten Pokémon-Film, in welchem es gegen Ashs Pikachu kämpft.

Außerdem besitzt Bryan ein Tyracroc, welches in Die Champion-Zwillinge auftritt. Es kämpft mit Igelavar zusammen in Doppelkämpfen gegen die Pokémon von anderen Trainern. So gewinnen die beiden 16 Kämpfe hintereinander und danach auch gegen Ashs Chelast und Lucias Plinfa. Aufgrund ihrer Stärke werden beide Pokémon von Team Rocket entführt, können aber gerettet werden. Ihren achtzehnten Kampf, erneut gegen Ash und Lucia, verlieren Igelavar und Tyracroc schließlich.

Auch Khoury besitzt ein Tyracroc, welches in Ei, Ei, Ei! auftaucht. Während des Doppelkampfes mit Lyras Endivie gegen Lucias Feurigel und Ashs Panpyro entwickelt es sich von Karnimani zu Tyracroc weiter. Trotz des Typvorteils gegenüber seinen Gegnern konnte es von Panpyros Tempohieb besiegt werden.

Im Manga

Silbers Tyracroc

Bereits kurz nachdem Silber Karnimani aus Professor Linds Labor gestohlen hat, entwickelt es sich zu Tyracroc, nachdem Silber und Gold in VS. Karnimani im Knofensa-Turm gegeneinander angetreten sind. Im gemeinsamen Kampf mit Golds Igelavar und Kristalls Lorblatt entwickelt sich Tyracroc schließlich in VS. Lugia (Teil 3) zusammen mit den beiden anderen Starter-Pokémon weiter und schützt als Impergator seinen Trainer vor Lugia.

Bilder

Sprites und 3D-Modelle

Warnung:
Die verlinkten Seiten verursachen aufgrund der vielen animierten Grafiken und der damit verbundenen Seitengröße enorm viel Traffic.
→ Hauptartikel: Tyracroc/Sprites und 3D-Modelle


Artworks

Trivia

  • Im ursprünglichen Design war sein Kamm auf dem Hinterkopf und hatte nur zwei Zacken, was in den Sprites von GS zu erkennen ist; in K wurde das Design geändert und von da an beibehalten.
  • Tyracroc braucht nach seiner Entwicklung aus Karnimani nur 12 weitere Level, um sich nochmals zu entwickeln, was den wenigsten Leveln aller einmal entwickelten Starter-Pokémon aus Hauptspielen entspricht.