Igastarnish

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Igastarnish
Pokémon-Icon 651.png

jaハリボーグ (Hariborg) enQuilladin
Sugimori 651.png
Hauptartwork des Pokémon
Allgemeine Informationen
Typ PflanzeIC.png
National-Dex #651
Kalos-Dex #002 (Zentral)
Fähigkeiten Notdünger
Kugelsicher (VF)
Fangen, Training und Zucht
Fangrate 45 (5.9% (Wenn ein normaler Pokéball bei kompletter Gesundheit geworfen wird))
Start-Freundschaft 70
Geschlecht 87,5% ♂ 12,5% ♀
Ei-Gruppe Feld
Ei-Zyklen 20
EP bis Lv. 100 1.059.860
Erscheinung
Kategorie Spitzpanzer
Größe 0,7 m
Gewicht 29,0 kg
Farbe Grün
Silhouette Silhouette 6.png
Ruf
Sound abspielen

Igastarnish ist ein Pokémon mit dem Typ Pflanze und existiert seit der sechsten Spielgeneration. Es ist die Weiterentwicklung von Igamaro und entwickelt sich wiederum zu Brigaron weiter. Seine Vorstufe Igamaro ist neben Froxy und Fynx eines der Starter-Pokémon aus Kalos, für das man sich in Pokémon X und Y entscheiden kann.

Ein Igastarnish namens Marisso begleitet im Manga den jungen Trainer X, es entwickelt sich aus seinem Igamaro und schließlich zu Brigaron weiter.

Spezies

Aussehen und Körperbau

Konzeptzeichnung

Igastarnish erinnert an einen hellbraunen IgelWikipedia icon.png. Sein ovaler Körper steht auf zwei Hinterläufen, die in je zwei langen, weißen Krallen enden, während seine kräftigen, dunkelbraunen Arme drei Klauen aufweisen. Sein Körper ist komplett mit einer dicken Schutzhülle verwachsen, die vermutlich von einer KastanienschaleWikipedia icon.png inspiriert ist. Diese hellgrüne Schicht weist zwei große Stacheln mit rotbrauen Spitzen am Kopf sowie einen auf der Rückseite auf, welcher wie ein Schweif anmutet. Auch seine Nase erinnert an eine dieser Stacheln; zudem hat es nagetierähnliche Schneidezähne, dunkle Knopfaugen und hellbraune Verzierungen im Gesicht. Rollt es sich zusammen, ist es, wie sein Vorbild, der Igel, von der schützenden Hülle komplett umgeben. Die Stacheln sind im normalen Zustand weich mit eher runden Enden, können aber nach Belieben verhärtet werden und sich so weiter zuspitzen.

In seiner schillernden Form bleibt seine braune Körperfarbe nahezu identisch, wird nur leicht dunkler. Die hellgrüne Stachelhülle jedoch ist nun in intensivem Kastanienbraun gefärbt. Die sonst rosa gefärbte Nase und die Spitzen der Stacheln sind dann gelb.

Attacken und Fähigkeiten

Ein zusammengerolltes Igastarnish beim Angriff

Neben Status-Attacken wie Egelsamen lernt Igastarnish fast ausschließlich physische Attacken, die meisten davon gehören den Typen Pflanze und Normal an, beispielsweise Bodycheck und Samenbomben. Im Kampf verlässt es sich auf seine körperliche Stärke. Mit Attacken wie Holzhammer oder Walzer greift es den Gegner direkt an, wobei es von seinen spitzen Stacheln profitiert. Während solcher Angriffe rollt es sich dabei oft zusammen. Mit diesen kann das Spitzpanzer-Pokémon auch Attacken abfeuern, wenn es mit Egelsamen, Nadelrakete oder Samenbomben den Gegner auf Distanz halten will. Sein dicker Schalenpanzer sorgt dafür, dass es auch in der Verteidigung einiges aushalten kann, dies zeigt sich auch in seiner Versteckten Fähigkeit Kugelsicher, die es vor geworfenen Kugeln wie zum Beispiel Spukball schützt.

Wie alle Pflanzen-Starter-Pokémon ist Igastarnish mit genügend Zuneigung dazu in der Lage, von einem Attacken-Lehrer die Kombinationsattacke Pflanzensäulen zu erlernen. In Kombination mit Feuersäulen steigt die Wirkung und ein Meer aus Feuer wird entfacht, das Gegnern schadet. Mit Wassersäulen entsteht ein Moor, das die Initiative von Gegnern senkt. Ebenfalls teilt es sich mit den Pflanzen-Startern die Standard-Fähigkeit Notdünger. Besitzt ein Pokémon mit Notdünger nur noch wenige Kraftpunkte, erhöht sich die Stärke von Pflanzen-Attacken um 50 Prozent.

Verhalten und Lebensraum

Über wilde Igastarnish ist bekannt, dass sie eher einzelgängerisch in Wäldern leben. Sie zeigen sich energievoll, quirlig und fröhlich. Der Pokédex verrät, dass sie sehr freundlich sind und niemals einen Streit anfangen würden. Zudem sind sie sehr emotional; im Anime zeigt sich, dass sowohl Igamaro als auch Igastarnish einen Hang zu Schwärmereien haben und sich schnell verlieben.

Igastarnish kann die Härte seiner Stacheln aktiv beeinflussen. Im Normalfall sind sie weich, sodass man es auch tragen kann, ohne sich zu verletzen, es kann sie jedoch auch fest und robust werden lassen, um seine Gegner zu verletzen. Zusammen mit seinem Panzer bieten sie ihm guten Schutz vor Angreifern.

Entwicklung

Igastarnish stellt den mittleren Teil einer dreistufigen Entwicklungsreihe dar. Es ist die Weiterentwicklung von Igamaro und kan sich wiederum zu Brigaron weiterentwickeln.

Es nimmt dabei menschenähnlichere Züge an, des Weiteren wird sein Stachelpanzer mit jeder Stufe ausgeprägter. Auffällig ist, dass sich die Färbung der Stacheln in der Entwicklungslinie am Reifezyklus echter KastanienfrüchteWikipedia icon.png orientiert: Ist die Schale einer wachsenden Frucht noch grün, verfärbt sie sich mit der Zeit gelbbraun, bevor die Schale aufplatzt und den Kern freigibt. So sind auch Igamaros Stacheln grün und erhalten bei der Entwicklung braune Spitzen. Bei Brigaron ist der eng anliegende Panzer letztendlich geöffnet und lässt mehr Bewegungsfreiheit zu.

Wie alle regulären Starter-Pokémon entwickelt es sich durch Erreichen eines bestimmten Levels. In den Spielen der Hauptreihe wird die Entwicklung von Igamaro zu Igastarnish auf Level 16, die zu Brigaron auf Level 36 ausgelöst.

Basis
Sugimori 650.png
PfeilRechts.svg
Level 16
Stufe 1
Sugimori 651.png
PfeilRechts.svg
Level 36
Stufe 2
Sugimori 652.png

Herkunft und Namensbedeutung

Igastarnishs Äußeres basiert vermutlich auf der Kombination eines IgelsWikipedia icon.png und einer KastanienfruchtWikipedia icon.png. Im Gegensatz zu seiner Vorstufe Igamaro finden sich neben diesen beiden Aspekten in seinen Namen in den verschiedenen Sprachen nun auch Anspielungen auf RüstungenWikipedia icon.png, beispielsweise von Rittern, wieder, was an seiner Schale liegt, die seinen Körper nun komplett umschließt.

Sprache Name Mögliche Namensherkunft
Deutsch Igastarnish Igel + Kastanie + Harnisch (Die den Körper bedeckende Rüstung eines Ritters)
Englisch Quilladin Quill (Stachel eines Igels) + Paladin
Japanisch ハリボーグ Hariborg Hari (Dorn) + 防具 Bōgu (Rüstung) oder Bogue (fr. Kastanienschale)
Französisch Boguérisse bogu(e) (die stachelige Schutzhülle einer Kastanie) + hérisson (Igel) (on -> e)
Koreanisch 도치보구 Dochibogu 고슴도치 goseumdochi (kor. Igel) + 防具 bōgu (jap. Rüstung) oder bogue (frz. Kastanienschale)
Chinesisch 胖胖哈力 (胖胖哈力) Pàngpànghālì pàng (chin. fett, plump) + 哈力 hālì (Phonetische Annäherung an den jap. Namen.)

In den Spielen

Auftritte

In den Spielen ist Igastarnish vor allem bekannt als die Weiterentwicklung von Igamaro, welches die Rolle eines Starter-Pokémon in den Spielen Pokémon X und Y innehat. Zu Beginn dieser Spiele kann sich der Protagonist bei Tierno in Aquarellia eines von drei Starter-Pokémon aussuchen, zu denen neben Igamaro auch Fynx und Froxy gehören.

Fundorte

Hauptspiele
Spiel Fundort
VI XY Entwicklung, Kontaktsafari (Pflanze)
ΩRαS Tausch
VII SM Tausch
USUM Entwicklung
Spin-offs
Spiel Fundort
VI LB Despoten-Auen, S01
SH Geröllschlucht
RBLW Heckenwald (Eingang, Zentrum, Hinterer Bereich)

Berühmte Trainer

Folgende berühmte Trainer besitzen dieses Pokémon bzw. haben oder hatten dieses Pokémon in ihrem Team:

Trainer Trainerrang Spiele Level
Kalos
Kalem* (Wenn man Froxy gewählt hat) Rivale XY 16-33
Serena* (Wenn man Froxy gewählt hat) Rivale XY 16-33

Attacken

Bitte die gewünschte Generation anklicken
6. Generation 7. Generation alle Generationen

Durch Levelaufstieg

Folgende Attacken kann Igastarnish durch Levelaufstieg erlernen:



Igastarnish kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Durch TM/VM

Folgende Attacken kann Igastarnish durch TMs oder VMs erlernen:



Igastarnish kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Vererbbarkeit

Folgende Attacken kann Igastarnish durch Zucht mit anderen Pokémon erlernen:



Igastarnish kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Mit einem * markierte Pokémon können die Attacke nur durch Chain Breeding erlernen. Mit einem ° markierte Pokémon müssen aus einer früheren Generation übertragen werden, um die per TM oder Attacken-Lehrer erlernte Attacke vererben zu können.

Durch Attacken-Lehrer

Folgende Attacken kann Igastarnish durch Attacken-Lehrer erlernen:



Igastarnish kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Statuswerte

Typ-Schwächen

Wird Igastarnish von Attacken dieser jeweiligen Typen angegriffen, wird der Schaden mit dem angegebenen Faktor multipliziert.

Multiplikator
¼× ½×
PflanzeIC.png
WasserIC.png
ElektroIC.png
BodenIC.png
NormalIC.png
KampfIC.png
PsychoIC.png
GesteinIC.png
GeistIC.png
DracheIC.png
UnlichtIC.png
StahlIC.png
FeeIC.png
FeuerIC.png
EisIC.png
GiftIC.png
FlugIC.png
KäferIC.png

Getragene Items

Ein wildes Igastarnish kann keine Items tragen.

Pokédex-Einträge

Gen. Spiel Eintrag
VI X Der Panzer, der seinen Körper umgibt, bietet ihm Schutz vor Angreifern und straft direkte Angriffe postwendend mit spitzen Stacheln ab.
Y Sie stärken ihre Beinmuskeln, indem sie sich gegenseitig anrempeln. Sie sind sehr freundlich und würden niemals einen Streit anfangen.
ΩR Der Panzer, der seinen Körper umgibt, bietet ihm Schutz vor Angreifern und straft direkte Angriffe postwendend mit spitzen Stacheln ab.
αS Sie stärken ihre Beinmuskeln, indem sie sich gegenseitig anrempeln. Sie sind sehr freundlich und würden niemals einen Streit anfangen.

Strategie

Igastarnish befindet sich zur Zeit im -Tier.

Im Anime

Igastarnish mit Blumenstrauß
→ Hauptartikel: Igastarnish (Anime)

Igastarnish hat sein Anime-Debüt in der Episode Wo die Liebe hinfällt...!. In dieser Episode verliebt sich ein wildes Exemplar in das frisch gefangene Evoli von Serena, muss aber letztendlich frustriert seine Bemühungen gegenüber dem eingeschüchterten Evoli einstellen.

Im Manga

Igastarnish im Manga
→ Hauptartikel: Marisso

Im Pocket Monsters SPECIAL-Manga spielt ein Igastarnish namens Marisso eine bedeutsame Rolle im X und Y Arc. Es gehört zum Team von X und entwickelt sich in Episode 22: Igastarnish steht auf gemeinsam mit seinem Freund Salamè unter der Anleitung von Combre zu Igastarnish weiter. Als X herausfindet, dass Team Flares Versteck sich in Cromlexia befindet, nutzt er Marisso beim Versuch, dort einzubrechen. Es bekämpft gemeinsam mit Salamè das Pyroleo und Lin-Fu von Lysander. In Episode 33: Brigaron verteidigt befinden sich die Protagonisten auf dem Weg zum Pokémon-Dorf, um Team Flare in dessen Versteck zu attackieren, als sie von Xeros angegriffen werden. Als nicht nur die Pokémon, sondern auch X persönlich attackiert werden,tritt Marisso dazwischen und entwickelt sich zu Brigaron, um den Jungen zu schützen.

Im Sammelkartenspiel

→ Hauptartikel: Igastarnish (TCG)

Von Igastarnish existieren drei verschiedene Sammelkarten, die alle auch in deutscher Variante erschienen sind (Stand: 12.09.2018). Die älteste Sammelkarte ist Igastarnish mit der Kartennummer 4 aus der Erweiterung Willkommen in Kalos, welches im November 2013 erschien, die neuste dagegen Igastarnish mit der Kartennummer 10 aus der im November 2015 erschienenen Erweiterung TURBOstart.

Alle Pokémonkarten von Igastarnish sind Phase-1-Pokémon und entwickeln sich aus Igamaro. Sie gehören dem Pflanzen-Typ an und verfügen über 90 Kraftpunkte sowie eine Feuer-Schwäche.

Bilder

Sprites und 3D-Modelle

Warnung:
Die verlinkten Seiten verursachen aufgrund der vielen animierten Grafiken und der damit verbundenen Seitengröße enorm viel Traffic.
→ Hauptartikel: Igastarnish/Sprites und 3D-Modelle


Artworks

Trivia

  • Igastarnish, Flauschling und Kommandutan haben mit jeweils elf Buchstaben den zweitlängsten deutschen Pokémon-Namen, der bisher bekannt ist.
    • Das Pokémon mit dem längsten deutschen Namen ist Manguspektor mit zwölf Buchstaben.
  • Es gehört derselben Kategorie wie Brigaron an, nämlich Spitzpanzer.