Netzwerk

Kosturso

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kosturso
Pokémon-Icon 760.png

jaキテルグマ (Kiteruguma) enBewear
Sugimori 760.png
Hauptartwork des Pokémon
Allgemeine Informationen
Typen NormalIC.png KampfIC.png
National-Dex #760
Alola-Dex #170 (SM)
#206 (USUM)
Fähigkeiten Flauschigkeit
Tollpatsch
Anspannung (VF)
Fangen, Training und Zucht
Fangrate 70 (9.2% (Wenn ein normaler Pokéball bei kompletter Gesundheit geworfen wird))
Start-Freundschaft 70
Geschlecht 50% ♂ 50% ♀
Ei-Gruppe Feld
Ei-Zyklen 15
EP bis Lv. 100 1.000.000
Erscheinung
Kategorie Kraftarme
Größe 2,1 m
Gewicht 135,0 kg
Farbe Rosa
Silhouette Silhouette 6.png
Ruf
Sound abspielen

Kosturso ist ein Pokémon mit den Typen Normal und Kampf und existiert seit der siebten Spielgeneration. Es ist die Weiterentwicklung von Velursi.

Es wurde erstmals in der Juli-Ausgabe des japanischen CoroCoro-Magazins vorgestellt. Am 19. Juli 2016 wurde sein deutscher Name gemeinsam mit verschiedenen Hintergrundinformationen auf der offiziellen Pokémon-Webseite bekanntgegeben.[1]

Im Anime nimmt ein wildes Kosturso an der Seite von Team Rocket eine wichtigere Rolle ein.

Spezies

Aussehen und Körperbau

Kosturso ist ein großes, bärenartiges Pokémon mit einem stämmigen Körperbau. Es ist robust gebaut und bewegt sich vorwiegend auf seinen zwei Hinterbeinen fort, die ebenso wie seine stark ausgeprägten Arme über große Kraft verfügen. Es besitzt jedoch keine Finger oder Zehen, weswegen es in seiner Feinmotorik stark eingeschränkt ist. Kostursos Schweif, sein Kopf und sein Rücken sind rosafarben, seine Ohren und seine Schnauze sind weiß; sein Körper hingegen ist mit schwarzem Fell bedeckt.

Bei schillernden Exemplaren sind die üblicherweise rosafarbenen Körperstellen gelb gefärbt.

Attacken und Fähigkeiten

Die berüchtigte Umarmung

Kosturso verlässt sich im Kampf auf seine immensen Körperkräfte; sein robuster Körperbau erlaubt es ihm hierbei, Objekte mit bis zu einer Tonne Gewicht zu stemmen. Wilde Kosturso verstehen sich auf ausgefeilte Kampfkünste, die sie offenbar Schwarzgurten beim Training im Wald abschauen, wie beispielsweise Hammerarm oder Kraftkoloss, aber auch Wirbler, Fuchtler oder Risikotackle.

Viele Exemplare verfügen über die Spezialfähigkeit Flauschigkeit. Diese ähnelt Fellkleid und schwächt ebenso physische Attacken stark ab; jedoch ist das fluffige Fell Kostursos leicht entzündlich und bringt ihm eine Feuer-Schwäche ein. Andere Exemplare besitzen die Fähigkeit Tollpatsch. Durch ihre grobe Motorik sind sie nicht dazu in der Lage, Items zu verwenden.

Verhalten und Lebensraum

Kostursos Stärke

Zwar sieht Kosturso sehr friedlich aus, doch ist es in Alola als sehr gefährliches Pokémon bekannt, viele halten es sogar für das gefährlichste. In der Nähe seiner Lebensräume finden sich daher oft Schilder, die vor Kosturso warnen. Das Kraftarme-Pokémon schlenkert beschwingt mit den Armen, während es umherwandert, und hat daher schon manchen unachtsamen Wanderer mit seinen großen Kräften niedergeschlagen. Ebenfalls wedelt es drohend mit den Armen, wenn jemand es verärgert, was als freundliches Winken missinterpretiert wird. Passanten hilft dann nur noch die Flucht.

Kosturso liebt es, feste und enge Umarmungen an Trainer zu verteilen, die es besonders fest in sein Herz geschlossen hat, und ihm so seine Zuneigung auszudrücken. Dabei hat es schon so manche Knochen gebrochen. Es ist wichtig, dass sein Trainer ihm daher beibringt, seine Kräfte zu zügeln, da Kostursos bärenstarke Arme alles zerquetschen können.

Entwicklung

Kosturso stellt den letzten Teil einer zweistufigen Entwicklungsreihe dar und entwickelt sich aus Velursi. Dabei nimmt es an Körpergröße und Gewicht sowie Kraft immens zu, nimmt erwachsene Proportionen an und entwickelt einen aufrechten Gang.

In den Spielen der Hauptreihe wird diese Entwicklung beim Erreichen von mindestens Level 27 ausgelöst.

Basis
Sugimori 759.png
PfeilRechts.svg
Level 27
Stufe 1
Sugimori 760.png

Herkunft und Namensbedeutung

Kosturso hat große Ähnlichkeiten mit einem Kleinen PandaWikipedia icon.png, vor allem bei Ohren, Schwanz und Schnauze. Echte BärenWikipedia icon.png, wie z. B. der KragenbärWikipedia icon.png, könnten ebenfalls mit in sein Aussehen eingeflossen sein. Hierfür sprechen vor allem Kostursos Größe, Statur und Stärke. Des Weiteren weist sein Design starke Parallelen zu einem Plüsch-TeddybärenWikipedia icon.png auf.

Sprache Name Mögliche Namensherkunft
Deutsch Kosturso Kostüm + ursus (lat. Bär)
Englisch Bewear bear (engl. Bär) + wear (engl. (Kleidung) tragen)/awear (engl. achtsam), ausgesprochen wie beware (engl. auf etwas Acht geben)
Japanisch キテルグマ Kiteruguma 着てる kiteru (jap. (Kleidung) tragen) oder 着ぐるみ kigurumi (jap. Kostüm) + kuma (jap. Bär).
Französisch Chelours louche (frz. zwielichtig, dubios) + ours (frz. Bär)
Koreanisch 이븐곰 Ibeun-gom 입은 ib-eun (kor. sich kleiden, Kleidung tragen) + gom (kor. Bär)
Chinesisch 穿著熊 (穿着熊) Chuānzhuóxióng 穿著 chuānzhuó (chin. Kleidung, Kleider) + xióng (chin. Bär)

In den Spielen

Auftritte

Fundorte

Hauptspiele
Spiel Fundort
VII SM Beschwerlicher Pfad
USUM Beschwerlicher Pfad, Einkaufszentrum von Hauholi City (Geschenk)

Berühmte Trainer

Folgende berühmte Trainer besitzen dieses Pokémon bzw. haben oder hatten dieses Pokémon in ihrem Team:

Trainer Trainerrang Spiele Level
Alola
Samantha Æther-Präsidentin SMUSUM 41/47/50/68
Hala Top Vier
Inselkönig
SMUSUM 54/63

Attacken

Bitte die gewünschte Generation anklicken
7. Generation alle Generationen

Durch Levelaufstieg

Folgende Attacken kann Kosturso durch Levelaufstieg erlernen:



Kosturso kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Durch TM/VM

Folgende Attacken kann Kosturso durch TMs oder VMs erlernen:



Kosturso kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Vererbbarkeit

Folgende Attacken kann Kosturso durch Zucht mit anderen Pokémon erlernen:



Kosturso kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Durch Attacken-Lehrer

Folgende Attacken kann Kosturso durch Attacken-Lehrer erlernen:



Kosturso kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Statuswerte


Typ-Schwächen

Wird Kosturso von Attacken dieser jeweiligen Typen angegriffen, wird der Schaden mit dem angegebenen Faktor multipliziert.

Multiplikator
¼× ½×
GeistIC.png
KäferIC.png
GesteinIC.png
UnlichtIC.png
NormalIC.png
PflanzeIC.png
FeuerIC.png
WasserIC.png
ElektroIC.png
EisIC.png
GiftIC.png
BodenIC.png
DracheIC.png
StahlIC.png
KampfIC.png
FlugIC.png
PsychoIC.png
FeeIC.png

  • Wenn es die Fähigkeit Flauschigkeit besitzt, dann wird FeuerIC.png 2x.

Getragene Items

Ein wildes Kosturso kann keine Items tragen.

Pokédex-Einträge

Gen. Spiel Eintrag
VII S Dieses Pokémon verfügt über immense Muskelkraft und ist äußerst gefährlich. Sein Habitat ist generell Sperrgebiet.
M Hat die Angewohnheit, Kameraden zu umarmen. Nur ist es leider so stark, dass so mancher Trainer schon einen kaputten Rücken davontrug.
US Wenn es wild mit seinen Armen wedelt, ist das eine warnende Drohgebärde. Wem sein Leben lieb ist, sollte schleunigst die Flucht ergreifen.
UM Es ist für seine immense Stärke bekannt. Viele halten es für das gefährlichste Pokémon der Alola-Region.

Strategie

→ Hauptartikel: Kosturso/Strategie

Kosturso befindet sich zurzeit im RU-Tier. Aufgrund des guten Movepools und seinem hohen Angriffs-Wert, spielt man es oft als physisch offensiven Sweeper.

Im Anime

→ Hauptartikel: Kosturso (Anime)

Im Sammelkartenspiel

→ Hauptartikel: Kosturso (TCG)

Es sind sechs verschiedene Karten von Kosturso bekannt, von denen vier auch auf deutscher Sprache vorliegen (Stand: 19.09.2017).

Die älteste Karte ist Kosturso mit der Kartennummer 112/149 aus der im Februar 2017 erschienenen Erweiterung Sonne & Mond. Hinzu kommen zum einen Kosturso mit der Kartennummer 113/145 aus der Erweiterung Stunde der Wächter, welche im Mai 2017 erschienen ist, sowie Kosturso (Nacht in Flammen 111) aus der im August 2017 erschienenen Erweiterung Nacht in Flammen, welche mit der Nummer Gestaltungsvarianten vorliegt, und Kosturso mit der Kartennummer 018/026 aus dem Team-Rocket-Halbdeck der japanischen Erweiterung 30-mai Deck Taisen Set Satoshi VS Rocket-dan. Die letztgenannte Karte bezieht sich auf das Kosturso, welches im Anime Team Rocket unterstützt. Die neuste Karte ist Kosturso (Chōjigen no Bōjū 027) aus der japanischen Erweiterung Chōjigen no Bōjū.

Eine besondere Karte stellt Kosturso-GX dar, eine Promotionskarte aus dem Sonne & Mond-Zyklus. Kosturso-GX gehört zu den in diesem Zyklus neu eingeführten Pokémon-GX-Karten, welche über mächtige Attacken verfügen, die nur einmal pro Spiel eingesetzt werden können und damit Parallelen zu den Z-Attacken der Hauptspiele aufweisen.

Alle Karten von Kosturso sind Phase-1-Pokémonkarten und entwickeln sich aus Velursi. Sie gehören dem Farblos-Typ an und verfügen über eine Kampf-Schwäche oder sind Kampf-Pokémon mit einer Psycho-Schwäche. Während die regulären Karten 120 oder 130 Kraftpunkte haben, besitzt Kosturso-GX 210 Kraftpunkte.

Bilder

Sprites und 3D-Modelle

Warnung:
Die verlinkten Seiten verursachen aufgrund der vielen animierten Grafiken und der damit verbundenen Seitengröße enorm viel Traffic.
→ Hauptartikel: Kosturso/Sprites und 3D-Modelle


Artworks

Einzelnachweise

  1. [1] Kostursos Steckbrief auf der offiziellen Pokémon-Webseite