Terribark

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Terribark
Pokémon-Icon 507.png

jaハーデリア (Herderrie) enHerdier
Sugimori 507.png
Hauptartwork des Pokémon
Allgemeine Informationen
Typ NormalIC.png
National-Dex #507
Einall-Dex #013 (SW)
#023 (S2W2)
Alola-Dex #121 (SM)
#151 (USUM)
Fähigkeiten Bedroher
Sandscharrer
Rauflust (VF)
Fangen, Training und Zucht
Fangrate 120 (15.7% (Wenn ein normaler Pokéball bei kompletter Gesundheit geworfen wird))
Start-Freundschaft 70
Geschlecht 50% ♂ 50% ♀
Ei-Gruppe Feld
Ei-Zyklen 15
EP bis Lv. 100 1.059.860
Erscheinung
Kategorie Treuhund
Größe 0,9 m
Gewicht 14,7 kg
Farbe Grau
Silhouette Silhouette 8.png
Fußabdruck Pokémonsprite 507 Fuß.png
Ruf
Sound abspielen

Terribark ist ein Pokémon mit dem Typ Normal und existiert seit der fünften Spielgeneration. Es ist die Weiterentwicklung von Yorkleff und kann sich selber zu Bissbark entwickeln.

Im Pokémon-Anime kommt Terribark hauptsächlich an der Seite von Aloe, Cheren und Officer Rocky vor und nimmt dort wichtige Rollen ein.

Spezies

Aussehen und Körperbau

Terribark basiert, wie Yorkleff, auf einem Hund und hat somit auch einen hundeähnlichen Körperbau. Sein Kopf ist wie bei seiner Vorentwicklung mit Fell bedeckt, bei ihm ist es aber in der Mitte sozusagen geteilt, wo seine Augen sind. Der obere Teil des Felles besteht aus drei Streifen, die wie bei einem Dreizack angeordnet sind. Der untere Teil des Felles ähnelt einem Schnauzbart. Auf seinem Kopf sitzen zwei Ohren, die jedes einige kleine "Abbauchüschelungen" hat. Sein kompletter Rücken ist von einer Art dunkelblauem Fell bedeckt, welches auch seinen Schwanz bedeckt. Es hat wie Yorkleff vier Beine, die jedes drei Zehen hat.

Attacken und Fähigkeiten

Terribark setzt Donnerzahn ein

Terribark ist zwar ein relativ gemütlich wirkendes Pokémon, kann aber für Fremde zu einem enormen Problem werden. Nachdem es dich erst abgeschnüffelt hat, folgen auch schon Bisse. Ebenfalls zu erwarten sind ganze Bodychecks oder gar ein Gigastoß. Einen gewaltigen Knirscher kann man ebenfalls erwarten. Dennoch ist es stehts hilfsbereit für seine Partner und Freunde und spielt die Rechte Hand. Sollte es in Gefahr kommen nutzt es einen Brüller oder gönnt sich einen Kraftschub um stärker zu werden. Manchmal spielt auch die Geduld mit ihm und wartet bis es einen Gegenschlag vollführen kann. Nach langen Kämpfen nutzt es auch oft die Zuflucht.

Seine pure Anwesenheit ist wie eine Bedrohung, wodurch die Gegner eingeschüchtert werden und schwächer agieren. Sollte es in die Lage eines Sandsturmes kommen, verhält es sich wie ein Sandscharrer und ist umso schneller im Kampf. Seine pure Rauflust sorgt sogar dafür, dass es Geister treffen kann.

Verhalten und Lebensraum

Terribark verteidigen ihre Trainer mit ihren Leben

Terribark halten sich an besiedelten Gebieten in Feldern oder anderen Gräsern auf. Dort hat die Natur ihnen die Möglichkeit gegeben sich Mithilfe ihres widerstandsfähigen dunklen Felles zu verteidigen. Wenn es von einem Trainer gefangen wird folgt es ihm loyal und treu. Es geht ihnen stehts zur Hand und verteidigt sie mit ihrem Leben. Andererseits ist es auch hilfreich gegenüber anderen Pokémon, sollten diese Hilfe benötigen. Es wurden uralte Wandmalereien gefunden, die glauben lassen das vor tausenden von Jahren ebenfalls schon Terribark den Menschen beigestanden haben.

Entwicklung

Das einem Yorkshire Terrier nachempfundene Treuhund-Pokémon Terribark ist der mittlere Teil seiner Entwicklungsreihe, welche aus drei Stufen besteht.

Bei den Pokémon dieser Entwicklungslinie ist eins besonders auffällig: die farbliche Gestaltung des Fells. Was bei Yorkleff zunächst nur eine kleine dunkelblaue Stelle auf dem Rücken ist, bedeckt bei Terribark bereits wie ein Umhang den gesamten Rücken, das Hinterteil und den Nacken. Dort und bei Bissbark färbt sich sogar das Fell des Schweifes dunkelblau. Bissbarks dunkelblaues und im unteren Bereich auch blaugraues Fell ist im Vergleich zu Terribarks ebenfalls deutlich länger, wodurch es mehr vor Kälte durch Schneestürme geschützt ist und so auch Menschen über eine lange Zeit warmhalten kann. Von Stufe zu Stufe wird außerdem die beige Behaarung im Gesicht immer betonter und ausgeprägter, sodass Bissbark am Ende links und rechts von der Schnauze ausgehend lange Barthaare besitzt, welche etwa so lang sind wie sein gesamter Körper. Auch wirken das Aussehen und die Gesichtsausdrücke der drei Pokémon nach und nach immer mutiger, kräftiger und entschlossener, welches sich auch in deren Pokédex-Einträgen widerspiegelt.

Die Entwicklung von Yorkleff zu Terribark erfolgt auf Level 16, zu Bissbark entwickelt es sich nach Erreichen von Level 32.

Basis
Sugimori 506.png
PfeilRechts.svg
Level 16
Stufe 1
Sugimori 507.png
PfeilRechts.svg
Level 32
Stufe 2
Sugimori 508.png

Herkunft und Namensbedeutung

Terribark basiert wahrscheinlich auf einem Yorkshire TerrierWikipedia icon.png

Sprache Name Mögliche Namensherkunft
Deutsch Terribark Terrier + bark (engl. bellen)
Englisch Herdier hair (engl. Haar) bzw. herding dog (engl. Hütehund) + Terrier
Japanisch ハーデリア Herderrie herding dog (engl. Hütehund) + テリア teria (jap. Terrier)
Französisch Ponchien poncho (frz. Poncho) + chien (frz. Hund)
Koreanisch 하데리어 Haderieo herding dog (engl. Hütehund) + 테리어견 telieogyeon (kor. Terrier)
Chinesisch 哈約克 (哈约克) Hāyuēkè 哈巴狗 hăbāgŏu (chin. Pekinese) + 約克夏㹴 yuēkèxiàgěng (chin. Yorkshire Terrier)

In den Spielen

Auftritte

Fundorte

Hauptspiele
Spiel Fundort
V SW Route 1, 10, P2-Labor, Tiefkühlcontainer
S2W2 Route 1, Route 3, Dausing-Hof VL
VI XY Entwicklung
ΩRαS Entwicklung
VII SM Entwicklung
USUM Entwicklung
Spin-offs
Spiel Fundort
V SPR Seebrisenpfad (1-2) und Weltensäule (UG1) (Grünbereiche)
VI LB Safari-Dschungel S01 (samstags)
SH Bronzepfad, Eventstufe
RBLW Blütenschauwald (Eingang, Zentrum, Hinterer Bereich), Paläozoischer Wald  (Eingang, Zentrum, Hinterer Bereich, Heiligtum)

Trainer

Berühmte Trainer

Folgende berühmte Trainer besitzen dieses Pokémon bzw. haben oder hatten dieses Pokémon in ihrem Team:

Trainer Trainerrang Spiele Level
Einall
Aloe Arenaleiterin SW 18
Bell Rivale SW 18 bzw. 26 (Dritter und vierter Kampf)
Rubius Team Plasma S2W2 27
Weitere Trainer
SM Sportskanonen Gabrysia & IrekÆther Foundation Personal* #1 2

* Die einzelnen Mitglieder der Æther Foundation kämpfen einheitlich unter der Bezeichnung Personal, deswegen findet man dort eine Nummerierung der einzelnen Rüpel vor.

Attacken

Bitte die gewünschte Generation anklicken
5. Generation 6. Generation 7. Generation alle Generationen

Durch Levelaufstieg

Folgende Attacken kann Terribark durch Levelaufstieg erlernen:



Terribark kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Von Vorentwicklungen

Folgende Attacken können nur von Vorentwicklungen, nicht aber von Terribark selbst erlernt werden:



Terribark kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Durch TM/VM

Folgende Attacken kann Terribark durch TMs oder VMs erlernen:



Terribark kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Vererbbarkeit

Folgende Attacken kann Terribark durch Zucht mit anderen Pokémon erlernen:



Terribark kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Mit einem * markierte Pokémon können die Attacke nur durch Chain Breeding erlernen. Mit einem ° markierte Pokémon müssen aus einer früheren Generation übertragen werden, um die per TM oder Attacken-Lehrer erlernte Attacke vererben zu können.

Durch Attacken-Lehrer

Folgende Attacken kann Terribark durch Attacken-Lehrer erlernen:



Terribark kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Statuswerte

Typ-Schwächen

Wird Terribark von Attacken dieser jeweiligen Typen angegriffen, wird der Schaden mit dem angegebenen Faktor multipliziert.

Multiplikator
¼× ½×
GeistIC.png
NormalIC.png
PflanzeIC.png
FeuerIC.png
WasserIC.png
ElektroIC.png
EisIC.png
GiftIC.png
BodenIC.png
FlugIC.png
PsychoIC.png
KäferIC.png
GesteinIC.png
DracheIC.png
UnlichtIC.png
StahlIC.png
FeeIC.png
KampfIC.png

Getragene Items

Ein wildes Terribark kann keine Items tragen.

Pokédex-Einträge

Gen. Spiel Eintrag
V S Das dunkle Fell, das es wie ein Mantel umgibt, ist äußerst widerstandsfähig und mindert den Schaden durch Attacken.
W Folgt treu den Befehlen seines Trainers. Schon seit jeher ist es als rechte Hand der Pokémon-Trainer bekannt.
S2W2 Dieses äußerst treue Pokémon geht nicht nur seinem Trainer zur Hand, sondern hilft auch anderen Pokémon.
3D Pro Dieses äußerst treue Pokémon geht nicht nur seinem Trainer zur Hand, sondern hilft auch anderen Pokémon.
VI X Dieses äußerst treue Pokémon geht nicht nur seinem Trainer zur Hand, sondern hilft auch anderen Pokémon.
Y Das dunkle Fell, das es wie ein Mantel umgibt, ist äußerst widerstandsfähig und mindert den Schaden durch Attacken.
ΩR Dieses äußerst treue Pokémon geht nicht nur seinem Trainer zur Hand, sondern hilft auch anderen Pokémon.
αS Das dunkle Fell, das es wie ein Mantel umgibt, ist äußerst widerstandsfähig und mindert den Schaden durch Attacken.
VII S Sein dunkles Fell ist sehr widerstandsfähig und wächst schnell. Dadurch sind die Kosten für das Trimmen sehr hoch.
M Es folgt geflissentlich den Befehlen seines Trainers. Auf jemanden, den es als unterlegen betrachtet, hört es jedoch nicht.
US Mit zunehmendem Alter wird sein dunkles Fell immer widerstandsfähiger, sodass selbst Klauen und Fangzähne es kaum durchdringen können.
UM Uralte Wandmalereien sprechen dafür, dass Terribark schon seit langer Zeit an der Seite der Menschen lebt.

Im Anime

→ Hauptartikel: Terribark (Anime)

Im Sammelkartenspiel

→ Hauptartikel: Terribark (TCG)

Von Terribark existieren momentan fünf verschiedene Sammelkarten, die alle auf Deutsch erschienen sind. Die erste Sammelkarte war das Terribark mit der Kartennummer 82/114 aus der Erweiterung Schwarz & Weiß, welche im Mai 2011 erschien, die letzte auf Deutsch erschienene Karte dagegen das im Februar 2017 erschienene Terribark (Sonne & Mond 104).

Alle Pokémonkarten von Terribark haben den Typ Farblos inne, sind Phase 1-Pokémon, besitzen eine Kampf-Schwäche und verfügen über 80 oder 90 Kraftpunkte.

Bilder

Sprites und 3D-Modelle

Warnung:
Die verlinkten Seiten verursachen aufgrund der vielen animierten Grafiken und der damit verbundenen Seitengröße enorm viel Traffic.
→ Hauptartikel: Terribark/Sprites und 3D-Modelle


Artworks