Lamellux

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lamellux
Pokémon-Icon 756.png

jaマシェード (Mashēdo) enShiinotic
Sugimori 756.png
Hauptartwork des Pokémon
Allgemeine Informationen
Typen PflanzeIC.png FeeIC.png
National-Dex #756
Alola-Dex #146 (SM)
#179 (USUM)
Fähigkeiten Erleuchtung
Sporenwirt
Regengenuss (VF)
Fangen, Training und Zucht
Fangrate 75 (9.8% (Wenn ein normaler Pokéball bei kompletter Gesundheit geworfen wird))
Start-Freundschaft 70
Geschlecht 50% ♂ 50% ♀
Ei-Gruppe Pflanze
Ei-Zyklen 20
EP bis Lv. 100 1.000.000
Erscheinung
Kategorie Lumineszenz
Größe 1,0 m
Gewicht 11,5 kg
Farbe Violett
Silhouette Silhouette 12.png
Ruf
Sound abspielen

Lamellux ist ein Pokémon mit den Typen Pflanze und Fee und existiert seit der siebten Spielgeneration. Es entwickelt sich aus Bubungus.

Spezies

Aussehen und Körperbau

Das Lumineszenz-Pokémon Lamellux sieht einem Pilz sehr ähnlich. Es hat zwei kleine rosafarbene Füße, die einem ebenfalls rosafarbenen Myzelgeflecht um seinen Unterkörper entspringen. Sein Oberkörper und auch die beiden Arme sind sehr dünn und in einem Weiß gehalten. Die Arme enden in jeweils drei blassgrünen Fingern. Auf seinem Kopf trägt es einen sehr großen und auffälligen, violetten Pilzhut mit blassgrünen Flecken, der am Rand in rosafarbene Fransen ausläuft. Es hat ein unauffälliges Gesicht mit ovalen, vollkommen schwarzen Augen und einem schmalen Mund.

In der schillernden Form von Lamellux ist der Pilzhut gelb und die am Rand des Huts befindlichen Fransen, sowie das Myzelgeflecht und die Füße, braun.

Attacken und Fähigkeiten

Lamellux ist in der Lage, über sein Wurzelgeflecht anderen Lebewesen Energie zu entziehen. Neben Megasauger und Gigasauger hat es die Spezialattacke Kraftabsorber entwickelt, welche einem Gegenüber seine Angriffskraft raubt, die Lamellux dann als Lebenskraft gutgeschrieben wird. Es versprüht Sporen mit verschiedentlicher Wirkung und nutzt diese im Kampf für Attacken wie Schlafpuder und Pilzspore aus, welche es mit anderen pilzähnlichen Pokémon wie Parasek, Knilz oder Tarnpignon teilt. Auch seine Fähigkeit Sporenwirt, die sein Gegenüber mit Vergiftung, Paralyse oder Schlaf versehen kann, spielt darauf an.

Lamellux, das Lumineszenz-Pokémon, kann flackerndes Licht erzeugen, welches einen einschläfernden Effekt hat. Auch die Sporen, die es versprüht, leuchten hell. Einige Exemplare verfügen dementsprechend über die Fähigkeit Erleuchtung, welche wilde Pokémon anlockt. Lamellux teilt diese Fähigkeit mit Pokémon, die ebenfalls Licht erzeugen können, wie Lanturn oder Volbeat. Ebenfalls die Attacken Blitz, Konfustrahl oder Rampenlicht verweisen auf diese Fähigkeit.

Verhalten und Lebensraum

Lamellux bevorzugt lichtgeschützte, bewaldete Lebensräume wie den Schattendschungel. Als nachtaktives Pokémon streift es durch dunkle Wälder und strömt ein unheimliches Licht aus, welchen Menschen, die es sehen, die Orientierung raubt. Die funkelnden Sporen, die es ausströmt, haben eine einschläfernde Wirkung auf seine Beute, der es dann im Schlaf über sein Wurzelgeflecht die Lebenskraft aussaugt. Es kann die Energie durch die Fingerspitzen auch wieder abgeben und pflegt damit schwächelnde Artgenossen. In Gebieten, um welche sich Lamellux und Parasek um den Lebensraum streiten, verrät ein dichter Sporenteppich von den nächtlichen Revierkämpfen.

Entwicklung

Lamellux stellt den letzten Teil einer zweistufigen Entwicklungsreihe dar und entwickelt sich aus Bubungus. Dabei nimmt sein kleiner, knollenartiger Körper eine koboldhafte Gestalt an und die kleinen Pilzchen an der Oberseite des Kopfes vereinen sich zu einem riesigen Pilzhut.

Die Entwicklung wird in den Spielen der Hauptreihe beim Erreichen von mindestens Level 24 ausgelöst.

Basis
Sugimori 755.png
PfeilRechts.svg
Level 24
Stufe 1
Sugimori 756.png

Herkunft und Namensbedeutung

Lamellux basiert vermutlich auf einem Pilz, was sich in seinem Namen in den verschiedenen Sprachen widerspiegelt. Einige Gattungen beispielsweise der HelmlingeWikipedia icon.png lumineszieren im Dunklen. An dieses Licht und dessen hypnotische Wirkung verweisen ebenfalls einige Wortteile der Namen.

Sprache Name Mögliche Namensherkunft
Deutsch Lamellux LamelleWikipedia icon.png + Lux (lat. Licht)
Englisch Shiinotic shiitake (jap. Pilzart) + shine (engl. leuchten) + hypnotic (hypnotisch)
Japanisch マシェード Mashēdo mushroom (engl. Pilz) + shadow (engl. Schatten)
Französisch Lampignon lampe (frz. Lampe) + champignon (frz. Pilz)
Koreanisch 마셰이드 Masheideu Transliteration des japanischen Namens.
Chinesisch 燈罩夜菇 (灯罩夜菇) Dēngzhàoyègū 燈罩 dēngzhào (chin. Lampenschirm) +  (chin. Nacht) +  (chin. Pilz)

In den Spielen

Auftritte

Fundorte

Hauptspiele
Spiel Fundort
VII SM Entwicklung
USUM Route 11

Trainer

Berühmte Trainer

Folgende berühmte Trainer besitzen dieses Pokémon bzw. haben oder hatten dieses Pokémon in ihrem Team:

Trainer Trainerrang Spiele Level
Alola
Maho Captain MUSUM 26 (Mond), 51 (Ultrasonne), 60 (Ultramond)
Matsurika Captain SM 61
Weitere Trainer
SM Veteranin Ute 1

Attacken

Bitte die gewünschte Generation anklicken
7. Generation alle Generationen

Durch Levelaufstieg

Folgende Attacken kann Lamellux durch Levelaufstieg erlernen:



Lamellux kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Von Vorentwicklungen

Folgende Attacken können nur von Vorentwicklungen, nicht aber von Lamellux selbst erlernt werden:



Lamellux kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Durch TM/VM

Folgende Attacken kann Lamellux durch TMs oder VMs erlernen:



Lamellux kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Vererbbarkeit

Folgende Attacken kann Lamellux durch Zucht mit anderen Pokémon erlernen:



Lamellux kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Durch Attacken-Lehrer

Folgende Attacken kann Lamellux durch Attacken-Lehrer erlernen:



Lamellux kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Statuswerte

Typ-Schwächen

Wird Lamellux von Attacken dieser jeweiligen Typen angegriffen, wird der Schaden mit dem angegebenen Faktor multipliziert.

Multiplikator
¼× ½×
DracheIC.png
PflanzeIC.png
WasserIC.png
ElektroIC.png
KampfIC.png
BodenIC.png
UnlichtIC.png
NormalIC.png
PsychoIC.png
KäferIC.png
GesteinIC.png
GeistIC.png
FeeIC.png
FeuerIC.png
EisIC.png
FlugIC.png
StahlIC.png
GiftIC.png

Getragene Items

Ein wildes Lamellux kann folgende Items tragen:

USUM Itemicon Minipilz.png Minipilz
Itemicon Riesenpilz.png Riesenpilz
50%
5%

Pokédex-Einträge

Gen. Spiel Eintrag
VII S Nachts sollte man Wälder meiden, in denen Lamellux leben. Ihr unheimliches Licht raubt jedem die Orientierung.
M Speit blinkende Sporen, die eine einschläfernde Wirkung haben. Schläft die Beute ein, wird ihr die Lebenskraft ausgesaugt.
US Es lullt seine Gegner in den Schlaf und raubt ihnen über seine Fingerspitzen die Lebenskraft. Diese schickt es schwächelnden Kameraden.
UM Kommt es zwischen ihm und Parasek zu Revierkämpfen, ist hinterher die gesamte Umgebung mit Sporen bedeckt.

Strategie

Lamellux befindet sich zurzeit im Untiered-Tier.

Im Anime

→ Hauptartikel: Lamellux (Anime)

Im Sammelkartenspiel

→ Hauptartikel: Lamellux (TCG)

Es sind bisher zwei Sammelspielkarten von Lamellux bekannt, die beide auch in deutscher Sprache erhältlich sind (Stand: 11.08.2017).

Diese sind Lamellux mit der Kartennummer 17/149 aus der Erweiterung Sonne und Mond aus dem Februar 2017, die als Promotionskarte mit der Kartennummer SM10 neu aufgelegt wurde, sowie Lamellux (Nacht in Flammen 98), welche im August 2017 in Nacht in Flammen veröffentlicht wurde.

Die Karten von Lamellux verfügen über 100 Kraftpunkte und sind Pokémon der Phase 1. Sie sind entweder Pokémon des Pflanzen-Typs mit einer Feuer-Schwäche oder Feen-Pokémon mit einer Metall-Schwäche und einer Finsternis-Resistenz.

Bilder

Sprites und 3D-Modelle

Warnung:
Die verlinkten Seiten verursachen aufgrund der vielen animierten Grafiken und der damit verbundenen Seitengröße enorm viel Traffic.
→ Hauptartikel: Lamellux/Sprites und 3D-Modelle


Artworks

Trivia