Bithora

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bithora
Pokémon-Icon 688.png

jaカメテテ (Kametete) enBinacle
Sugimori 688.png
Hauptartwork des Pokémon
Allgemeine Informationen
Typen GesteinIC.png WasserIC.png
National-Dex #688
Kalos-Dex #021 (Küste)
Fähigkeiten Superschütze
Krallenwucht
Langfinger (VF)
Fangen, Training und Zucht
Fangrate 120 (15.7% (Wenn ein normaler Pokéball bei kompletter Gesundheit geworfen wird))
Start-Freundschaft 70
Geschlecht 50% ♂ 50% ♀
Ei-Gruppe Wasser 3
Ei-Zyklen 20
EP bis Lv. 100 1.000.000
Erscheinung
Kategorie Krallenduo
Größe 0,5 m
Gewicht 31,0 kg
Farbe Braun
Silhouette Silhouette 11.png
Ruf
Sound abspielen

Bithora ist ein Pokémon mit den Typen Gestein und Wasser und existiert seit der sechsten Spielgeneration.

Spezies

Aussehen und Körperbau

Bithora sind kleine, wurmartige Pokémon mit einem länglichen, orangefarbenen Körper ohne Gliedmaßen. Sie tragen jedoch jeweils vier Klauen am Ende ihres Körpers oberhalb ihres flachen Gesichtes, wodurch sie an eine Hand erinnern. Mit der klebrigen Unterseite ihres Körpers halten sie sich an Felsbrocken fest und bewohnen dabei stets zu zweit einen Felsen.

Attacken und Fähigkeiten

Bithora beweist großes Geschick im Umgang mit seinen Krallen, wenn es diese für Attacken wie Schlitzer, Kratzfurie oder Kalkklinge einsetzt. Mit Klauenwetzer kann es seine Angriffskraft dabei sogar noch weiter steigern. Ihre Fähigkeit Krallenwucht, welche Attacken verstärkt, die den Gegner direkt berühren, veranschaulicht diese besondere Eigenschaft. Zudem haben einige Exemplare ihre Fingerfertigkeiten so perfektioniert, dass sie mit ihrer versteckten Fähigkeit Langfinger den Gegner um sein Item erleichtern können, wenn dieser Bithora direkt angreift. Menschen nutzen seine Fähigkeiten zum Beispiel zum Knacken von Schlössern. Wenn beide Bithora ihre Attacken koordinieren, können sie Kreuzhieb einsetzen.

Bithora nutzen den Felsbrocken, den sie mit sich tragen, zur Verteidigung, zum Beispiel mit Panzerschutz. Jedoch können sie ihn mit Steinpolitur glattreiben oder per Hausbruch komplett absprengen, um ihre Geschwindigkeit stark zu erhöhen.

Verhalten und Lebensraum

Bithora bewohnen felsige Strandregionen am Meeresufer. Die zwei Exemplare, die jeweils zusammen einen Felsen bewohnen, tun sich dabei zusammen, um ihre eingeschränkte Beweglichkeit auszugleichen und bewegen sich fort, indem sie gemeinsam den Felsen anheben und weitersetzen. Streiten sie sich, können sie sich jedoch vom Felsbrocken lösen und suchen sich einen anderen Felsen als Wohnort. Bithora durchstreifen Strände auf der Suche nach angfespültem Seetang, von dem sie sich ernähren.

Entwicklung

Bithora ist der erste Teil einer zweistufigen Entwicklungsreihe und kann sich zu Thanathora weiterentwickeln.

Dabei schließen sich drei der wurmartigen Pokémon zusammen, um einen gemeinsamen Felsen zu bewohnen, und dienen dann einem vierten Kopf-Bithora als Gliedmaßen mit eigenen Gehirnen. Die weißen Streifen färben sich braun, die Gesichter der Bithora verändern sich zu einem einzigen Auge, welches schlussendlich an den Hand- und Fußflächen zu sehen ist.

Die Entwicklung wird in Spielen der Hauptreihe durch das Erreichen von mindestens Level 39 ausgelöst.


Basis
Sugimori 688.png
PfeilRechts.svg
Level 39
Stufe 1
Sugimori 689.png

Herkunft und Namensbedeutung

Basiert auf zwei RankenfußkrebsenWikipedia icon.png, welche einen Felsen bewohnen. Sie erinnern auch an menschliche Hände und nutzen ihre Krallen auch dementsprechend. In den verschiedenen Sprachen finden sich Anspielungen auf Gliedmaßen wie Hände und Füße sowie die Zahl Zwei, was auf die zwei zusammenlebenden Pokémon hinweist.

Sprache Name Mögliche Namensherkunft
Deutsch Bithora bi (lat. zwei) + ThoracicaWikipedia icon.png(en)
Englisch Binacle bi (lat. zwei) + barnacle (engl. Rankenfußkrebs)
Japanisch カメテテ Kametete カメノテ Kamenote (Japanische Entenmuschel) + Te (jap. Hand)
Französisch Opermine icon + vermine (frz. Ungeziefer)
Koreanisch 거북손손 Geoboksonson 거북손 geobokso (Japanische Entenmuschel) + son (kor. Hand)
Chinesisch 龜腳腳 (龟脚脚) Guījiǎojiǎo 龜足 guīzú (chin. Japanische Entenmuschel) + jiǎo (chin. Fuß)

In den Spielen

Auftritte

Fundorte

Hauptspiele
Spiel Fundort
VI XY Route 8, 12, Relievera City, Petrophia
ΩRαS Wundereiland (Südlich von Floßbrunn), Wundereiland (Südlich von Route 134)
VII SM Tausch
USUM Zucht
Spin-offs
Spiel Fundort
VI LB Schwert-und-Schild-Weg S04
SH Fliederpalast
RBLW Glitzersteingeode (Eingang, Zentrum, Hinterer Bereich, Heiligtum)

Attacken

Bitte die gewünschte Generation anklicken
6. Generation 7. Generation alle Generationen

Durch Levelaufstieg

Folgende Attacken kann Bithora durch Levelaufstieg erlernen:



Bithora kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Durch TM/VM

Folgende Attacken kann Bithora durch TMs oder VMs erlernen:



Bithora kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Vererbbarkeit

Folgende Attacken kann Bithora durch Zucht mit anderen Pokémon erlernen:



Bithora kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Mit einem * markierte Pokémon können die Attacke nur durch Chain Breeding erlernen. Mit einem ° markierte Pokémon müssen aus einer früheren Generation übertragen werden, um die per TM oder Attacken-Lehrer erlernte Attacke vererben zu können.

Durch Attacken-Lehrer

Folgende Attacken kann Bithora durch Attacken-Lehrer erlernen:



Bithora kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Statuswerte

Typ-Schwächen

Wird Bithora von Attacken dieser jeweiligen Typen angegriffen, wird der Schaden mit dem angegebenen Faktor multipliziert.

Multiplikator
¼× ½×
FeuerIC.png
NormalIC.png
EisIC.png
GiftIC.png
FlugIC.png
WasserIC.png
PsychoIC.png
KäferIC.png
GesteinIC.png
GeistIC.png
DracheIC.png
UnlichtIC.png
StahlIC.png
FeeIC.png
ElektroIC.png
KampfIC.png
BodenIC.png
PflanzeIC.png

Getragene Items

Ein wildes Bithora kann keine Items tragen.

Pokédex-Einträge

Gen. Spiel Eintrag
VI X Bithora bewohnen jeweils zu zweit einen Felsen. Entzweien sie sich im Streit, sucht sich eines der beiden einen neuen Felsen als Unterkunft.
Y Sie bewegen sich fort, indem sie durch Strecken beider Extremitäten ihren Felsen anheben. Sie ernähren sich von Seetang, der an die Küste gespült wurde.
ΩR Bithora bewohnen jeweils zu zweit einen Felsen. Entzweien sie sich im Streit, sucht sich eines der beiden einen neuen Felsen als Unterkunft.
αS Sie bewegen sich fort, indem sie durch Strecken beider Extremitäten ihren Felsen anheben. Sie ernähren sich von Seetang, der an die Küste gespült wurde.

Im Anime

→ Hauptartikel: Bithora (Anime)

Im Sammelkartenspiel

→ Hauptartikel: Bithora (TCG)

Von Bithora existieren vier verschiedene Sammelkarten, die alle auch in deutscher Variante erschienen sind (Stand: 22.09.2018). Die älteste auf Deutsch veröffentlichte Karte ist Bithora mit der Kartennummer 48 aus der Erweiterung Flammenmeer, welche im Mai 2014 veröffentlicht wurde; die neueste dagegen Bithora mit der Kartennummer 66 aus der im Mai 2018 erschienenen Erweiterung Grauen der Lichtfinsternis.

Alle Pokémonkarten von Bithora sind Basis-Pokémon. Sie gehören entweder dem Kampf- oder dem Wasser-Typ an und verfügen über eine Pflanzen-Schwäche und 60 oder 70 Kraftpunkte.

Bilder

Sprites und 3D-Modelle

Warnung:
Die verlinkten Seiten verursachen aufgrund der vielen animierten Grafiken und der damit verbundenen Seitengröße enorm viel Traffic.
→ Hauptartikel: Bithora/Sprites und 3D-Modelle


Artworks