Netzwerk

Flambirex

Aus PokéWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flambirex
Pokémon-Icon 500.png

jaエンブオー (Enbuoh) enEmboar
Sugimori 500.png
Hauptartwork des Pokémon
Allgemeine Informationen
Typen FeuerIC.png KampfIC.png
National-Dex #500
Einall-Dex #006
Fähigkeiten Großbrand
Achtlos (VF)
Fangen, Training und Zucht
Fangrate 45 (5.9% (Wenn ein normaler Pokéball bei kompletter Gesundheit geworfen wird))
Start-Freundschaft 70
Geschlecht 87,5% ♂ 12,5% ♀
Ei-Gruppe Feld
Ei-Zyklen 20
EP bis Lv. 100 1.059.860
Erscheinung
Kategorie Feuerschwein
Größe 1,6 m
Gewicht 150,0 kg
Farbe Rot
Silhouette Silhouette 6.png
Fußabdruck Pokémonsprite 500 Fuß.png
Ruf
Sound abspielen

Flambirex ist ein Pokémon mit den Typen Feuer und Kampf und existiert seit der fünften Spielgeneration. Es stellt die zweite Entwicklungsstufe von Floink und Ferkokel dar.

Seine Vorentwicklung Floink ist neben Serpifeu und Ottaro eines der Starter-Pokémon in Pokémon Schwarz und Weiß sowie in Pokémon Schwarz 2 und Weiß 2.

Im Anime nimmt es als Bells Flambirex eine wichtige Rolle ein. Es hat sich zuvor aus Ferkokel entwickelt. Im Pocket Monsters SPECIAL-Manga befindet sich ein Exemplar namens Birex an der Seite von Schwarz, das sich aus seinem Ferkokel entwickelt.

Spezies

Aussehen und Körperbau

Flambirex ist ein schweineartiges Pokémon mit einer hochgewachsenen, stämmigen Statur. Sein Oberkörper und sein gedrungener Kopf sind orangefarben, seine Beine hingegen rot gefärbt. Um den Bauch trägt es einen schwarzen Zierstreifen mit geringelten, gelben Verzierungen. Auch seine kräftigen, krallenbewehrten Fäuste sowie die dagegen eher kurzen Beine sind mit schwarzem Fell bedeckt. Sein Schweif läuft fransig aus. Ein auffallendes Merkmal ist Flambirex‘ Feuerkragen, der sich um sein grimmig dreinblickendes Gesicht mit roter Schweinenase und langen Hauern legt.

In seiner schillernden Form trägt es einen Kragen aus blauen Flammen. Seine Beine sowie die Zierstreifen auf dem Bauchgürtel und an den Armen sind ebenfalls in verschiedenen Blautönen gehalten.

Attacken und Fähigkeiten

Flambirex beim Einsatz von Flammenwurf

Flambirex ist ein eher gemächliches, aber sehr schlagkräftiges und vergleichsweise robustes Pokémon. Das stämmige Pokémon verlässt sich beim Angriff dabei hauptsächlich auf seine Körperkraft und geht Feinde mit Feuer-Attacken wie Nitroladung oder Flammenblitz an. Eine Besonderheit stellt Brandstempel dar, die Spezialattacke seiner Entwicklungsreihe. Sie ist umso effektiver, je schwerer Flambirex im Vergleich zu seinem Gegenüber ist. Auch andere Attacken wie Walzer, Bodycheck oder Kopfstoß machen sich seinen Körpereinsatz zunutze.

Wie alle Feuer-Starter-Pokémon ist Flambirex mit genügend Zuneigung dazu in der Lage, von einem Attacken-Lehrer die Kombinationsattacke Feuersäulen zu erlernen. In Kombination mit Pflanzensäulen steigt die Wirkung und ein Meer aus Feuer wird entfacht, das Gegnern schadet. Beim Einsatz nach Wassersäulen entsteht ein Regenbogen, der die Wahrscheinlichkeit für Zweiteffekte vier Runden lang erhöht. Zusätzlich kann Flambirex als vollentwickelter Feuer-Starter ebenfalls mit genügend Zuneigung Lohekanonade gelehrt bekommen. Bei dieser handelt es sich um die Feuer-Variante des Hyperstrahls und somit gehört sie zu den stärksten Angriffen dieses Elementartyps. Allerdings muss auch hier der Anwender nach Einsatz der Attacke für eine Runde aussetzen, um sich danach zu erholen. Ebenfalls teilt es sich mit den Feuer-Startern die Standard-Fähigkeit Großbrand. Besitzt ein Pokémon mit Großbrand nur noch wenige Kraftpunkte, erhöht sich die Stärke von Feuer-Attacken um 50 Prozent.

Seine Versteckte Fähigkeit ist Achtlos verstärkt Attacken mit Rückstoßschaden wie Bodycheck oder Flammenblitz um 20 Prozent und unterstreicht seinen aggressiven Kampfstil. Außerdem ist Flambirex der einzige Starter, der bei der Entwicklung zu seiner finalen Form eine neue Versteckte Fähigkeit erhält; seine beiden Vorentwicklungen besitzen nämlich Speckschicht.

Verhalten und Lebensraum

Flambirex´ Hals ist von einem Backenbart aus Feuer umhüllt, welcher auflodert, sobald das Feuerschwein-Pokémon in Kampflaune gerät. Im Kampf ist es sehr stark und unerbittlich und hüllt seine Fäuste in Flammen, bevor es zu Hieben ausholt. Es kann, ähnlich wie Floink, Flammenstöße aus seiner Nase ausstoßen und zum Angriff einsetzen. Es ist wie seine Vorentwicklungen in Wäldern, felsigen Gebieten und Vulkangegenden auffindbar. Flambirex wird nachgesagt, einen großen Teamgeist an den Tag zu legen.

Entwicklung

Das große und kräftige Feuer/Kampf-Pokémon Flambirex ist der dritte Teil seiner dreistufigen Entwicklungsreihe. Es entwickelt sich aus Ferkokel, welches sich wiederum aus Floink entwickelt.

Seine Entwicklungsstadien stellen das Leben eines Ferkels bis zum erwachsenen Schwein dar und repräsentieren die chinesische Kultur. Im Laufe der Entwicklungen gewinnen die drei Pokémon immer mehr an Fülle und Kraft, der Körper und die Gliedmaßen werden stämmiger. Die Grundmerkmale wie das schweineähnliche Erscheinungsbild und das Farbschema bleiben bei allen drei Pokémon erhalten. Das Ringelschwänzchen von Floink, welches da noch ein rotes, kugelförmiges Ende besitzt, wird bei Ferkokel dicker und dessen Ende erinnert nun an eine schwarze Rauchwolke, so wie die, die es auch aus seinem Rüssel blasen kann. Bei Flambirex wird dieser Ringelschwanz zu einem richtigen, allerdings geraden Schweif mit struppigem Ende. Zudem nimmt von Stufe zu Stufe die Menge an Verzierungen zu, wie goldene Ringe um die Arme herum oder Ornamente am Bauch bei Ferkokel und Flambirex sowie der auffällige Flammenbart, der den Bereich um Flambirex' Gesicht ziert.

In den Spielen der Hauptreihe wird die Entwicklung von Floink zu Ferkokel beim Erreichen von mindestens Level 17 ausgelöst, zu Flambirex entwickelt es sich nach Erreichen von Level 36.

Basis
Sugimori 498.png
PfeilRechts.svg
Level 17
Stufe 1
Sugimori 499.png
PfeilRechts.svg
Level 36
Stufe 2
Sugimori 500.png

Herkunft und Namensbedeutung

Flambirex basiert vermutlich auf einem WildschweinWikipedia icon.png, einem RingerWikipedia icon.png und dem Schweinemenschen Zhu Bajie, dem Begleiter des Affenkönigs Sūn Wùkōng, auf dem Panferno basiert, aus dem chinesischem Roman Die Reise nach WestenWikipedia icon.png.

Sprache Name Mögliche Namensherkunft
Deutsch Flambirex Flambieren + rex (lat. König)
Englisch Emboar ember (engl. Glut) + boar (engl. Keiler, Eber)
Japanisch エンブオー Enbuoh en (jap. Flamme) + ブタ buta (jap. Schwein) + ō (jap. König)
Französisch Roitiflam roi (frz. König) + rôti (frz. geröstet) + flame (frz. Flamme)
Koreanisch 염무왕 Yeommuwang 염 (炎) yeom (sinokor. Flamme) +  (chin. kämpferisch, kriegerisch, militärisch) + wang (kor. König)
Chinesisch 炎武王 (炎武王) Yánwǔwáng yán (chin. Flamme) +  (chin. kämpferisch, kriegerisch, militärisch) + wáng (chin. König)

In den Spielen

Auftritte

In den Spielen ist Ferkokel vor allem als Weiterentwicklung von Floink bekannt, welches die Rolle eines Starter-Pokémon in den Spielen Pokémon Schwarz und Weiß sowie in Pokémon Schwarz 2 und Weiß 2 innehat. Zu Beginn dieser Spiele kann sich der Protagonist eines von drei Starter-Pokémon aussuchen, zu denen neben Floink auch Serpifeu und Ottaro gehören.

Fundorte

Hauptspiele
Spiel Fundort
V SW Entwicklung
S2W2 Entwicklung
VI XY Tausch
ΩRαS Entwicklung, Event-Verteilung
VII SM Alter Pfad von Poni (Insel-Scanner)
USUM Tausch
Spin-offs
Spiel Fundort
V SPR Weltensäule (UG1) (Magmabereich)
LPTA P-Vulkan
PP2 Felsbezirk
VI LB Kolossal-Wald S05
SH Eventstufe
RBLW Wald des Sturmwindes (Hinterer Bereich)
PIC Rätsel 28-04

Berühmte Trainer

Folgende berühmte Trainer besitzen dieses Pokémon bzw. haben oder hatten dieses Pokémon in ihrem Team:

Trainer Trainerrang Spiele Level
Einall
Cheren (Wenn eigener Starter Serpifeu) Rivale SWS2W2 45 bzw. 67 (Siebter und achter Kampf)/67 (Mementolink; wenn Starter Serpifeu in SW war; 69 im Hürdenmodus)
Bell (Wenn eigener Starter Ottaro) Rivale SWS2W2 40 bzw. 63 (Fünfter und sechster Kampf)/50 (PWT; Weltweite Arenaleiter-Turnier)/67 (Mementolink; wenn Starter Ottaro in SW war; 69 im Hürdenmodus)
Matisse Rivale S2W2 41-67 (Ab dem fünften Kampf, wenn der eigene Starter Serpifeu war)
Maik Trainer S2W2 50 (PTW; Weltweite Arenaleiter-Turnier und Typexperte Feuer-Turnier)

Attacken

Bitte die gewünschte Generation anklicken
5. Generation 6. Generation 7. Generation alle Generationen

Durch Levelaufstieg

Folgende Attacken kann Flambirex durch Levelaufstieg erlernen:



Flambirex kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Durch TM/VM

Folgende Attacken kann Flambirex durch TMs oder VMs erlernen:



Flambirex kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Vererbbarkeit

Folgende Attacken kann Flambirex durch Zucht mit anderen Pokémon erlernen:



Flambirex kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Mit einem * markierte Pokémon können die Attacke nur durch Chain Breeding erlernen. Mit einem ° markierte Pokémon müssen aus einer früheren Generation übertragen werden, um die per TM oder Attacken-Lehrer erlernte Attacke vererben zu können.

Durch Attacken-Lehrer

Folgende Attacken kann Flambirex durch Attacken-Lehrer erlernen:



Flambirex kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


Besondere Attacken


Flambirex kann in der siebten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.

Flambirex kann in der achten Generation auf diese Art keine Attacken erlernen.


  • Ein Flambirex, das 2015 in Japan per Seriencode verteilt wird, beherrscht unter anderem die Attacke Zurückhaltung.

Besonderheiten

  • Flambirex ist der einzige Starter vom Typ FeuerIC.png, welcher eine WasserIC.png-Attacke (Siedewasser) erlernen kann und das einzige dauerhafte FeuerIC.png-Pokémon, welches eine offensive WasserIC.png-Attacke erlernen kann.

Statuswerte


Typ-Schwächen

Wird Flambirex von Attacken dieser jeweiligen Typen angegriffen, wird der Schaden mit dem angegebenen Faktor multipliziert.

Multiplikator
¼× ½×
KäferIC.png
PflanzeIC.png
FeuerIC.png
EisIC.png
UnlichtIC.png
StahlIC.png
NormalIC.png
ElektroIC.png
KampfIC.png
GiftIC.png
GesteinIC.png
GeistIC.png
DracheIC.png
FeeIC.png
WasserIC.png
BodenIC.png
FlugIC.png
PsychoIC.png

Getragene Items

Ein wildes Flambirex kann keine Items tragen.

Pokédex-Einträge

Gen. Spiel Eintrag
V S Steckt mit dem Feuer um sein Kinn seine Fäuste in Brand und holt zu feurigen Fausthieben aus. Zeigt großen Teamgeist.
W Es trägt einen Backenbart aus Feuer und beherrscht Kampftechniken, die ebenso wuchtig wie schnell sind.
S2W2 Lodert sein Backenbart auf, bedeutet dies, dass es in Kampflaune ist. Es beherrscht viele verschiedene Attacken.
3D Pro Lodert sein Backenbart auf, bedeutet dies, dass es in Kampflaune ist. Es beherrscht viele verschiedene Attacken.
VI X Steckt mit dem Feuer um sein Kinn seine Fäuste in Brand und holt zu feurigen Fausthieben aus. Zeigt großen Teamgeist.
Y Es trägt einen Backenbart aus Feuer und beherrscht Kampftechniken, die ebenso wuchtig wie schnell sind.
ΩR Steckt mit dem Feuer um sein Kinn seine Fäuste in Brand und holt zu feurigen Fausthieben aus. Zeigt großen Teamgeist.
αS Es trägt einen Backenbart aus Feuer und beherrscht Kampftechniken, die ebenso wuchtig wie schnell sind.

Spin-off-Daten

Pokémon Conquest
Werte: Offensiv: ★★★ Defensiv: ★★ Attacke: Fire Blast Fähigkeiten: Spirit
Blaze
Flame Boost
Reichweite: 2
Initiative: ★★★ KP: ★★★★★
Entwicklung:
Ferkokel + 115 Angriff
Fundort:
Pokémon Picross
Pokémonsprite 500 Picross.png
Maximale Größe: 15x15
Erholungszeit: 02:00
Typ: FeuerIC.png
Fähigkeit: Kreuzbombe
Rang: Super
Einsetzbar: 1 Mal
Aktivierungsfeld: Zufall
Aktivierung: Zu Beginn
Breite:
Deckt ausgehend vom Aktivierungsfeld kreuzförmig Felder innerhalb des Rasters auf.

Strategie

→ Hauptartikel: Flambirex/Strategie

Flambirex befindet sich zurzeit im RU-Tier.

Im Anime

→ Hauptartikel: Flambirex (Anime)
Bells Flambirex

Seinen ersten Auftritt hat Flambirex in der Folge Die Suche nach dem Klub-Besten!. Dort erfährt man, dass sich Bells Ferkokel zu Flambirex entwickelt hat. Es beginnt in der Folge seinen Kampf gegen Diaz’ Meistagrif im Rahmen des Explodon-Turniers. Nach seinem scheidet Diaz aus dem Turnier aus, während Bell die nächste Runde erreicht. In der zweiten Runde muss es schließlich gegen Georginas Caesurio antreten und besiegt es schließlich mit einem Flammenwurf. Somit erreicht Bell das Halbfinale. Dort muss es gegen Stefan und sein Karadonis antreten und verliert in Wer gewinnt die Explodon-Krone?. Auch in der ersten Runde der Einall-Liga setzt Bell ihr Flambirex ein. Es besiegt in Vorhang auf für die Einall-Liga! Michaels Kukmarda und erreicht so die zweite Runde. Dort wählt Bell es in Der Rivale darf nicht gewinnen! als zweites Pokémon gegen Carstens Admurai. Obowohl es somit eigentlich einen Typnachteil hat, ist es in der Lage es schließlich zu besiegen. Als sein letztes Pokémon wählt Carsten sein Riolu. Schlussendlich besiegt Riolu Flambirex mit einer Vakuumwelle, wodurch Bell aus dem Turnier ausscheidet.

Im Manga

→ Hauptartikel: Birex
Birex

Im Manga gehört ein Flambirex mit dem Namen Birex zum Team von Schwarz, es taucht erstmalig, noch als Floink, in VS. Floink im Schwarz und Weiss Arc auf.

Als Schwarz Ferko in VS. Boreos, Voltolos und Demeteros I gegen Demeteros einsetzt, um die Arenaleiter zu retten, die vom Finstrio angegriffen werden, entwickelt sich Ferkokel zu Flambirex weiter. Voller Stolz gibt Schwarz ihm so den neuen Spitznamen Birex. Er nutzt Birex in wichtigen Kämpfen wie dem Arenakampf gegen Sandro, oder während VS. Kobalium, Terrakium, Viridium I gegen die Ritter der Redlichkeit. Nachdem Somni Schwarz bei einer Unterredung mit N unerwartet verlassen hat, möchte dieser den Traum der Pokémon Liga aufgeben. Doch er erkennt in VS. Morbitesse, dass er auch seinen anderen Pokémon gegenüber versprochen hat, mit ihnen gemeinsam seinen Traum zu erfüllen, weshalb er sich mit Flambirex, Washakwil, Voltula und Karippas doch noch auf den Weg macht, an der Pokémon Liga teilzunehmen.

Nachdem es Schwarz geschafft hat, in letzter Minute seinen letzten Orden zu erringen und beim Turnier teilzunehmen, wird Flambirex erst im Finale gegen Cheren eingesetzt. Als kurz nach dem Finale Team Plasma angreift, wird Birex mit Schwarz' anderen Pokémon in Zekrom VS. Reshiram I als Machtdemonstration von G-Cis angegriffen und verletzt. Nach ereignisreichen Kämpfen bringt Birex Schwarz den Sieg über G-Cis ein.

Im Sammelkartenspiel

→ Hauptartikel: Flambirex (TCG)

Es sind vier verschiedene Sammelspielkarten von Flambirex bekannt, die alle auch in deutscher Variante vorliegen. (Stand: 18.05.2018).

Die älteste Karte ist Flambirex mit der Kartennummer 19 aus der Erweiterung Schwarz & Weiß, welche im Mai 2011 erschien. Die neueste Karte hingegen ist Flambirex-EX (TURBOfieber 14) aus der Erweiterung TURBOfieber vom Februar 2016. Sie gehört zu den Pokémon-EX, die meist besonders viele Kraftpunkte und starke Attacken aufweisen, den Gegner beim Besiegen aber zwei Preiskarten gewinnen lassen.

Alle Karten von Flambirex bis auf Flambirex-EX sind Phase-2-Pokémon und entwickeln sich aus Ferkokel. Sie gehören dem Feuer-Typ an und verfügen über eine Wasser-Schwäche. Die regulären Karten weisen 150, Flambirex-EX 180 Kraftpunkte auf.

Bilder

Sprites und 3D-Modelle

Warnung:
Die verlinkten Seiten verursachen aufgrund der vielen animierten Grafiken und der damit verbundenen Seitengröße enorm viel Traffic.
→ Hauptartikel: Flambirex/Sprites und 3D-Modelle


Artworks

Trivia

  • Laut einem Interview repräsentiert Flambirex zusammen mit seiner Entwicklungsreihe den Stil Chinas.
  • Es ist bereits der dritte Starter mit der Typkombination FeuerIC.png/KampfIC.png in Folge.
  • Es ist der schwerste vollentwickelte FeuerIC.png-Starter.
  • Es hat von allen FeuerIC.png-Starter Entwicklungen den niedrigsten Initiative-Basiswert. Außerdem hat es von allen FeuerIC.png-Startern den höchsten KP- und Angriffs-Basiswert. Trotzdem hat es die niedrigste Basiswert-Summe aller vollentwickelter FeuerIC.png-Starter.
  • Die Einall-Starter haben alle eine hohe Politische Stellung im Namen. So enthält Serpiroyal das Wort "RoyalWikipedia icon.png", ein Synonym für königlich, Flambirex "Rex", das lateinische Wort für König, und Admurai "AdmiralWikipedia icon.png", einen hohen militärischen Dienstgrad.